Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg
030/ 694 11 47
Mail an: post(at)sputnik-kino.com
 
movie image

Deutschland | Dokumentarfilm | R: Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck, Heiko Lange | OmenglUT

In ihrer Dokumentation widmen sich die Regisseure Jörg A. Hoppe, Heiko Lange und Klaus Maeck dem Berlin der 1980er Jahre. Noch bevor der Kalte Krieg endgültig beendet wurde, war besonders das eingemauerte West-Berlin ein Mekka der Sub- und Popkultur für verschiedenste Künstler, Hausbesetzer und Hedonisten. Auch den englischen Musiker, Autor, Schauspieler und Produzenten Mark Reeder hat es Ende der 70er Jahre in die deutsche Großstadt verschlagen, wo er sich mitten in das damalige, auf das Hier und Jetzt fokussierte Lebensgefühl stürzte und auf illustre Persönlichkeiten wie Nick Cave, Blixa Bargeld und Christiane F. traf. In "B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin 1979-1989" wird diese Spurensuche in der letzten Dekade, in der es noch ein Ost- und West-Berlin gegeben hat, mittels Interviews und Originalaufnahmen, greifbar gemacht und der Geist einer Zeit eingefangen, in der Risiko und Leidenschaft, Wahn und Exzess sowie Tod und Musik Hand in Hand die Atmosphäre einer ganzen Stadt prägten.
movie image

D | eine marxistische Vampirkomödie | R: Julian Radlemaier | OmeU

August 1928. Der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschka wird als Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. So flieht der romantische Träumer aus der kommunistischen Heimat und will sein Glück in Hollywood versuchen. Noch steckt er allerdings in einem mondänen deutschen Ostseebad fest, wo er als verfolgter Aristokrat verkleidet das Geld für die Überfahrt nach New York zusammenstehlen will. Bei einem seiner Streifzüge lernt er die junge Fabrikbesitzerin Octavia Flambow-Jansen kennen, die die Sommermonate mit ihrem tölpelhaften Diener Jakob am Meer verbringt. Die exzentrische Millionärin interessiert sich für den geheimnisvollen Flüchtling und bietet ihm Unterschlupf in ihrem luxuriösen Herrenhaus. Schnell fliegt seine Tarnung auf, und noch schneller hat er sich in seine schillernde Gastgeberin verliebt – sehr zum Verdruss des literarisch ambitionierten Jakob, der ebenfalls für die Chefin schwärmt. Eine sommerliche Romanze bahnt sich an – dumm nur, dass in der Gegend Vampire ihr Unwesen treiben. Und noch dümmer, das Octavia selbst ein Blutsauger ist.
movie image

D | Dokumentarfilm | R: Jonas Rothlaender | D

„Wenn fast jede Frau aus meinem Umfeld schon mal sexuelle Belästigung oder Gewalt erlebt hat, was sagt das dann über meine männlichen Freunde und mich selbst aus?“ DAS STARKE GESCHLECHT erforscht das gegenwärtige Verständnis männlicher Sexualität und hinterfragt Stereotype von Männlichkeit. Welchen gesellschaftlichen Idealen sehen sich Männer verpflichtet und welche Traditionen lassen sich in unserem Verständnis von Männlichkeit brechen? Regisseur Jonas Rothlaender konfrontiert verschiedene Männer mit anonymen Geständnissen und Erfahrungsberichten anderer Männer zum Thema Sexualität und Begehren. Aufbauend auf ihrer Stellungnahme dazu, reflektieren die Männer mit bemerkenswerter Offenheit ihr eigenes Verhalten und die Eigenschaften, die für sie Männlichkeit ausmachen. Was machen gesellschaftliche Konventionen mit der eigenen Sexualität und inwieweit formt die Fremdwahrnehmung den Umgang mit Schwächen und Emotionen? Neben der Diskussion über die Ansprüche an sich selbst, werden auch die Erwartungen an die jeweiligen Partnerinnen und Partner reflektiert. Traditionelle und moderne Rollenbilder treffen aufeinander.2 Immer wieder wird Dominanz in den Gesprächen als männliches Attribut genannt. Doch wann wird ein Machtspiel zum Übergriff? Und wie geht man mit der daraus resultierenden Schuld um? Der Film schaut hinter die Fassade von Stärke und Dominanz und spürt Mechanismen der Fremdbestimmung auf. DAS STARKE GESCHLECHT ist eine Reflexion darüber, was Männlichkeit heute bedeutet.t
movie image

D | Dokumentarfilm | R: Jonas Rothlaender | OmeU

„Wenn fast jede Frau aus meinem Umfeld schon mal sexuelle Belästigung oder Gewalt erlebt hat, was sagt das dann über meine männlichen Freunde und mich selbst aus?“ DAS STARKE GESCHLECHT erforscht das gegenwärtige Verständnis männlicher Sexualität und hinterfragt Stereotype von Männlichkeit. Welchen gesellschaftlichen Idealen sehen sich Männer verpflichtet und welche Traditionen lassen sich in unserem Verständnis von Männlichkeit brechen? Regisseur Jonas Rothlaender konfrontiert verschiedene Männer mit anonymen Geständnissen und Erfahrungsberichten anderer Männer zum Thema Sexualität und Begehren. Aufbauend auf ihrer Stellungnahme dazu, reflektieren die Männer mit bemerkenswerter Offenheit ihr eigenes Verhalten und die Eigenschaften, die für sie Männlichkeit ausmachen. Was machen gesellschaftliche Konventionen mit der eigenen Sexualität und inwieweit formt die Fremdwahrnehmung den Umgang mit Schwächen und Emotionen? Neben der Diskussion über die Ansprüche an sich selbst, werden auch die Erwartungen an die jeweiligen Partnerinnen und Partner reflektiert. Traditionelle und moderne Rollenbilder treffen aufeinander.2 Immer wieder wird Dominanz in den Gesprächen als männliches Attribut genannt. Doch wann wird ein Machtspiel zum Übergriff? Und wie geht man mit der daraus resultierenden Schuld um? Der Film schaut hinter die Fassade von Stärke und Dominanz und spürt Mechanismen der Fremdbestimmung auf. DAS STARKE GESCHLECHT ist eine Reflexion darüber, was Männlichkeit heute bedeutet.t
movie image

D, B | Familienfilm | R: Toby Genkel und Jens Møller | D

Als die Olchi-Familie ein neues Zuhause sucht, landet sie mit ihrem fliegenden Drachen Feuerstuhl in Schmuddelfing, einem hübsch-beschaulichen Örtchen – jedoch mit einer großen, stinkenden Müllhalde. Hier tüftelt der elfjährige Max gemeinsam mit dem genial-verrückten Professor Brausewein und dessen Nichte Lotta an einer Maschine, dem Destinkomaten, der den Müllgestank aufsaugen und neutralisieren soll – aber noch nicht so richtig gut funktioniert. Als Max die Olchis auf der Müllhalde trifft, wird ihm sofort klar, dass sie die perfekte Lösung sind: Sie essen Müll! Und für die Olchis ist die Müllhalde von Schmuddelfing das am herrlichsten stinkende Örtchen, das sie je gesehen und gerochen haben! Alles wäre in Ordnung, wenn es nicht noch die Pläne des skrupellosen Bauunternehmers Hammer gäbe: Er will die Müllhalde durch einen Wellness-Tempel ersetzen. Müssen die Olchis nun wieder weiterziehen? Kurzerhand tun Max und Lotta sich mit den Olchi-Kindern zusammen und schmieden einen Plan, um den Bösewicht aufzuhalten.
movie image

GB | Drama | R: Will Sharpe | OmU

Louis Wain entdeckt Ende des 19. Jahrhunderts seine wahre Berufung. Als notorischer Einzelgänger lebt er gemeinsam mit seiner Mutter und seinen fünf Schwestern zusammen und muss als Mann im Haus notgedrungen einen Job als Illustrator annehmen. Der Verleger der Illustrated London News ist von seinen eigenwilligen Zeichnungen von Katzen hellauf begeistert. Während seine Schwester Caroline ihn dazu drängt, Jobs anzunehmen, ist ihm noch nicht klar, welche Bahnen sein Leben fortan einschlagen wird.
movie image

USA | Komödie, Actionfilm | R: Dan Kwan, Daniel Scheinert | OmU

Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) geht im Chaos ihres Alltags unter: Der bevorstehende Besuch ihres Vaters (James Hong) überfordert sie, die Wünsche der Kunden bringen sie an ihre Grenzen und die anstehende Steuererklärung wächst ihr komplett über den Kopf. Der Gang zum Finanzamt ist unausweichlich, doch während sie mit ihrer Familie bei der Steuerprüferin (Jamie Lee Curtis) vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt. Raum und Zeit lösen sich auf, und die Menschen um sie herum haben, ebenso wie sie selbst, plötzlich weitere Leben in Parallelwelten. Sie entdeckt, dass das Multiversum real ist und sie auf die Fähigkeiten und das Leben anderer Versionen ihrer selbst zugreifen kann. Das ist auch bitter nötig, denn sie wird mit einer großen, wenn nicht der größtmöglichen Mission betraut: Der Rettung der Welt vor dem unbekannten Bösen.
movie image

USA | Komödie, Actionfilm | R: Dan Kwan, Daniel Scheinert | OmeU

Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang (Michelle Yeoh) geht im Chaos ihres Alltags unter: Der bevorstehende Besuch ihres Vaters (James Hong) überfordert sie, die Wünsche der Kunden bringen sie an ihre Grenzen und die anstehende Steuererklärung wächst ihr komplett über den Kopf. Der Gang zum Finanzamt ist unausweichlich, doch während sie mit ihrer Familie bei der Steuerprüferin (Jamie Lee Curtis) vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt. Raum und Zeit lösen sich auf, und die Menschen um sie herum haben, ebenso wie sie selbst, plötzlich weitere Leben in Parallelwelten. Sie entdeckt, dass das Multiversum real ist und sie auf die Fähigkeiten und das Leben anderer Versionen ihrer selbst zugreifen kann. Das ist auch bitter nötig, denn sie wird mit einer großen, wenn nicht der größtmöglichen Mission betraut: Der Rettung der Welt vor dem unbekannten Bösen.
movie image

D | Komödie | R: Dominik Galizia | D

Heikos Mutter Belinda leidet an Keratokonus, einer selten aufkommenden Veränderung der transparenten Hornhaut. Ihre Sehkraft lässt nach, dringend braucht sie Spender*in und Operation um nicht ganz zu erblinden. Mit der Hornhaut eines Toten ließe sich Belindas Augenlicht zurückgewinnen – doch die Transplantation kostet Geld. Um das Geld zusammen zu bekommen, beginnt Heiko einen Streifzug durch die Berliner Kneipen und fordert die besten Dartspieler*innen der Stadt heraus. Doch seine Gegner*innen verfolgen eigene Pläne und machen ihn (beinahe) wahnsinnig. Eine liebevolle Komödie über Bier, Darts und Mutterliebe.
movie image

D | Komödie | R: Dominik Galizia | OmeU

Heikos Mutter Belinda leidet an Keratokonus, einer selten aufkommenden Veränderung der transparenten Hornhaut. Ihre Sehkraft lässt nach, dringend braucht sie Spender*in und Operation um nicht ganz zu erblinden. Mit der Hornhaut eines Toten ließe sich Belindas Augenlicht zurückgewinnen – doch die Transplantation kostet Geld. Um das Geld zusammen zu bekommen, beginnt Heiko einen Streifzug durch die Berliner Kneipen und fordert die besten Dartspieler*innen der Stadt heraus. Doch seine Gegner*innen verfolgen eigene Pläne und machen ihn (beinahe) wahnsinnig. Eine liebevolle Komödie über Bier, Darts und Mutterliebe.
movie image

NL | Kinderfilm | R: Pim van Hoeve | D

Ein freches Kinoabenteuer, dass sich auf spielerische Art mit einer brandaktuellen Thematik befasst – denn die Piratenfamilie sind auch nichts anderes als Flüchtlinge, nur dass sie schillernde sind, als man gemeinhin erwartet. „ Und so mag man daraus eine Lektion mitnehmen, die so manchem erwachsenen Begleiter auch gut zu Gesicht stehen würde…“ (Peter Osteried) Der friedliche Alltag im kleinen Örtchen „Sandburghausen“ wird plötzlich umgekrempelt, als die Piratenfamilie „Donnerbüchsen“ mit ihrem Schiff in der Nachbarschaft vor Anker geht. Gemeinsam mit ihrem Octopus Freddy und der Hai Roy sind sie auf der Flucht vor ihrem Erzrivalen Cornelius. Betsie und Hector, Sohn Billy und Großvater wollen endlich ein ehrliches Leben an Land führen. Fernab von Raubzügen, schnaps-durchtränkten Nächten und wilden Abenteuern stellt sich das allerdings für die Piraten in dieser behüteten Umgebung als schwieriges Unterfangen dar. Trotzdem freundet sich Billy mit den Nachbarskindern Elizabeth und Michael an, und auch Hector und Betsie kommen mit denLeuten von nebenan gut zurecht. Nur dem mürrischen Herrn Dudley ist der Aufenthalt der Piraten ein Dorn im Auge und er versucht sie loszuwerden. Als der durchtriebene Cornelius auftaucht und die Schatzkiste der Familie stiehlt, spitzt sich die Lage zu. Der Versuch, ehrlich Geld zu verdienen, misslingt. Diese Chance nutzt Cornelius, um die „Donnerbüchsens“ wieder auf das Meer zu locken. Doch Michael und Elizabeth lassen die Bande nicht so einfach davonziehen. PREIS DER KINDERJURY Schlingel 25. Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum 2020 Begründung: „…Trotz der schweren Entscheidung haben wir einen Gewinner gefunden. Der Film den wir ausgesucht haben ist sehr lustig, abenteuerlich und actionreich. Er hat uns auch gefallen, weil die Rollen sehr gut besetzt und überzeugend gespielt waren…“
movie image

Frankreich | Komödie | R: Nicolas Cuche | OmU

Der französische Millionär Francis Bartek (Gérard Jugnot) versucht seinen verzogenen und mittlerweile erwachsenen Kindern eine Lektion fürs Leben zu erteilen: Damit sie endlich lernen, auf eigenen Beinen zu stehen und nicht mehr aus Papas Tasche zu leben, gibt er vor, pleite zu sein und von den Behörden gesucht zu werden. So sind - oh, mon dieu - plötzlich seine drei Sprösslinge Philippe (Artus), Stella (Camille Lou) und Alexandre (Louka Meliava) für das Wohl der Familie verantwortlich und müssen das allererste Mal in ihrem Leben selbst arbeiten. Charmant und mit viel Witz erzählt MEINE SCHRECKLICH VERWÖHNTE FAMILIE von den Hürden des Familienlebens und den Herausforderungen des (verspäteten) Erwachsenwerdens.
movie image

Thailand | Drama | R: Apichatpong Weerasethakul | OmU

Seit Jessica (Tilda Swinton) bei Tagesanbruch von einem lauten Knall aufgeschreckt wurde, leidet sie unter Schlafstörungen. Immer wieder hört sie dieses bedrohliche Geräusch, das außer ihr sonst niemand wahrzunehmen scheint. Sie reist ins kolumbianischeBogotá, um ihre kranke Schwester Karen zu besuchen. Dort versucht sie auch mit einem Sounddesigner dem mysteriösen Geräusch auf die Spur zu kommen und in Streifzügen durch die Stadt und Umgebung Klarheit zu finden. Sie freundet sich mit der Archäologin Agnès an. Diese untersucht menschliche Überreste, die beim Bau eines Tunnels entdeckt wurden. Jessica besucht Agnès an der Ausgrabungsstätte. Eine noch tief verborgene Ahnung, woher das Geräusch rühren könnte, wächst in Jessica heran. In einer kleinen Stadt in der Nähe der Ausgrabungsstätte macht sie schließlich die Bekanntschaft des Fischers Hernán. Beide verbringen zusammen Zeit am Fluss, tauschen Erfahrungen aus und teilen Erinnerungen miteinander. Gegen Abend empfindet Jessica schließlich ein ungewöhnliches Gefühl der Klarheit.
movie image

USA | Dokumentarfilm | R: Daniel Roher | OmU

Im Stile eines Thrillers folgt die ebenso packende wie psychologisch eingehende Dokumentation von Regisseur Daniel Roher dem russischen Oppositionsführer Alexei Nawalny auf der Suche nach den Männern, die ihn im August 2020 vergifteten. NAWALNY wurde parallel zu den realen Ereignissen in Deutschland gedreht, was den Filmemachern einen außergewöhnlichen Zugang zu den Ermittlungen ermöglichte. So ist der Film eine Dokumentation aus der Perspektive des unmittelbaren Beobachters und zugleich eine Studie des Menschen Nawalny – das Porträt einer politischen Führungspersönlichkeit, die sich bei ihrem Streben nach Reformen von nichts einschüchtern lässt, nicht einmal von der eigenen Vergiftung.
movie image

USA | Komödie, Actionfilm | R: Tom Gormican | OmU

Sein Talent und seine Karriere sind legendär – legendär gescheitert… Einst war Nicolas Cage (gespielt von Nicolas Cage) ein Superstar. Aber dann er hat einfach zu viele schlechte Filme gedreht. Er braucht die richtige Rolle, um seine Karriere endlich wiederzubeleben, doch er hat noch ganz andere Sorgen: Seine Tochter will nichts mehr von ihm wissen und er steht vor dem finanziellen Ruin. Da kommt das verlockende Angebot des Milliardärs Javier Gutierrez (Pedro Pascal) gerade recht: Für eine Million Dollar soll Cage als Star bei seiner Geburtstagsparty auftreten. Plötzlich ist der ehemalige Hollywood-Star wieder ein gefragter Mann, denn kurz darauf wird er auch von der CIA kontaktiert: Der Milliardär ist ein gefürchteter Verbrecher und Cage soll bei der Party undercover Informationen beschaffen. Als Superfan Javier auch noch Nicolas‘ Ex-Frau und Tochter einfliegen lässt, nehmen die Dinge eine noch brisantere Wendung. Und so muss Cage die Rolle seines Lebens spielen, denn wenn er auffliegt, ist nicht nur er in Gefahr…
movie image

D, F | Drama | R: Andreas Dresen | D

Murat ist weg. Inhaftiert im US-Gefangenenlager Guantanamo. Rabiye Kurnaz, Bremer Hausfrau und liebende Mutter, versteht die Welt nicht mehr. Geht zur Polizei, informiert Behörden und verzweifelt fast an ihrer Ohnmacht. Bis sie Bernhard Docke findet. Der zurückhaltende, besonnene Menschenrechtsanwalt und die temperamentvolle, türkische Mutter – sie kämpfen nun Seite an Seite für die Freilassung von Murat. Papier ist geduldig, Rabiye ist es nicht. Eigentlich möchte sie nur zurück zur Familie in ihr Reihenhaus und wird doch immer wieder in die Weltgeschichte katapultiert. Sie zieht mit Bernhard bis vor den Supreme Court nach Washington, um gegen George W. Bush zu klagen. Bernhard gibt dabei auf sie acht. Und Rabiye bringt ihn zum Lachen. Mit Herz und Seele. Mit letzter Kraft. Und am Ende geschieht, was niemand mehr für möglich hält.
movie image

D, F | Drama | R: Andreas Dresen | OmeU

Murat ist weg. Inhaftiert im US-Gefangenenlager Guantanamo. Rabiye Kurnaz, Bremer Hausfrau und liebende Mutter, versteht die Welt nicht mehr. Geht zur Polizei, informiert Behörden und verzweifelt fast an ihrer Ohnmacht. Bis sie Bernhard Docke findet. Der zurückhaltende, besonnene Menschenrechtsanwalt und die temperamentvolle, türkische Mutter – sie kämpfen nun Seite an Seite für die Freilassung von Murat. Papier ist geduldig, Rabiye ist es nicht. Eigentlich möchte sie nur zurück zur Familie in ihr Reihenhaus und wird doch immer wieder in die Weltgeschichte katapultiert. Sie zieht mit Bernhard bis vor den Supreme Court nach Washington, um gegen George W. Bush zu klagen. Bernhard gibt dabei auf sie acht. Und Rabiye bringt ihn zum Lachen. Mit Herz und Seele. Mit letzter Kraft. Und am Ende geschieht, was niemand mehr für möglich hält.
movie image

CH, DE | Dokumentarfilm | R: Heidi Specogna | OmU

Nardos, eine Azmari-Sängerin aus Addis Abeba, hat den Traum, in ihrer Musik aus dem Leben einfacher Leute zu erzählen. Auf ihrer Suche nach Geschichten fu¨r ihre Lieder lernt sie Gennet kennen, eine Dichterin, die mit ihren Kindern auf der Strasse lebt. Während Nardos die Lebenswelten der äthiopischen Frauen, ihre Visionen und Kraft ins Zentrum ihrer Kreation ru¨ckt, tauchen wir immer tiefer in ein sich rasant änderndes Land ein.
movie image

Iran | Familienfilm | R: Majid Majidi | OmU

Um schnell an Geld zu kommen und ihre Familien zu unterstützen, arbeiten der 12-jährige Ali und seine Clique hart, machen kleine Jobs in einer Werkstatt und begehen sogar Straftaten. Eines Tages beauftragt ein alter Gauner Ali, einen geheimnisvollen Schatz auszuheben. Der befindet sich in einem Tunnelsystem, das unter der „Sun School“, einer gemeinnützigen Schule, beginnt. Also melden sich die Jungen kurzerhand dort an, um auf dem Gelände graben zu können. Doch so einfach ist es nicht, an den Schatz zu kommen.
movie image

D | Musik | R: Jörg Wulf | D

Der trojanische Vinylrausch #46 verpackt provokante Botschaften in klassische und aktuelle Pop- und Rocksongs. Keine ganz so wilde Mischung, wie es sich vielleicht anhört. Ausgangspunkt und Album des Monats ist Lou Reed und sein Klassiker ‘Transformer’, der gerade 50 Jahre alt geworden ist. Reed ist auf der Suche und nimmt kein Blatt vor den Mund – obwohl ihn David Bowie in Richtung Glam-Rock und Pop drängt. Anohni hat nicht nur mit der Idee der Verwandlung gespielt, sondern 2016 Ernst gemacht: Aus Anthony wurde Anohni, aus individuellen Zweifeln und Hoffnungen wurden auf ‘Hoplessness’ ernüchternd-anklagende Protestsongs, verpackt in verstörende Electro- und R&B Klänge. Ein stoischer Sprechgesang mit Sprachbildern aus dem Alltag, dazu nahezu monotone Post-Punk Beats und ab und an ein verzerrtes Gitarrengewitter: Dry Cleaning erinnern genügen an Lou Reeds Vergangenheit, um mit ihrem großartigen Debüt ‘New Long Leg’ den Abschluss eines songlastigen Abends zu bilden. Wer nicht unbedingt mit einem Bollerwagen ins Grüne muss, darf sich auf einen verwandelnden Abend voller versteckter Botschaften freuen – am Donnerstag, den 26.05. um 19:30 Uhr im Sputnik-Kino.
movie image

FR, BE | Drama | R: Gaspar Noé | D

Das Leben ist ein Traum, nicht wahr? Ja. Ein Traum im Traum." Eine Frau (Françoise Lebrun) und ein Mann (Dario Argento), beide um die 80, stoßen auf der Terrasse ihrer großen Pariser Wohnung aufeinander an. Ein schöner Moment. Sie scheinen glücklich zu sein. Doch ihre ruhigen Herbstjahre werden langsam von einer heimtückischen Krankheit zerrissen, durch die sich die Frau, eine ehemalige Psychoanalytikerin, zunächst in den Straßen von Paris und bald auch in ihrem eigenen Kopf verliert. Sie ist nicht die einzige Liebe im Leben ihres beschäftigten Mannes, der an einem Buch über Filme und Träume arbeitet und sich gerne um sie kümmern würde, aber seine Energie ist nicht mehr das, was sie einmal war. Das Ende ihrer Eigenständigkeit ist absehbar. Ihr Sohn (Alex Lutz) konfrontiert sie damit, aber das eigene Heim, voller Bücher und Erinnerungen, können sie unmöglich verlassen. Die geteilte Leinwand zeigt in VORTEX zwei Leben, die nicht mehr synchron laufen. Und so verpasst das Publikum keine Sekunde der filmischen Zeit, in der die Frau und der Mann versuchen, das Alter zu überleben.
movie image

FR, BE | Drama | R: Gaspar Noé | OmeU

Das Leben ist ein Traum, nicht wahr? Ja. Ein Traum im Traum." Eine Frau (Françoise Lebrun) und ein Mann (Dario Argento), beide um die 80, stoßen auf der Terrasse ihrer großen Pariser Wohnung aufeinander an. Ein schöner Moment. Sie scheinen glücklich zu sein. Doch ihre ruhigen Herbstjahre werden langsam von einer heimtückischen Krankheit zerrissen, durch die sich die Frau, eine ehemalige Psychoanalytikerin, zunächst in den Straßen von Paris und bald auch in ihrem eigenen Kopf verliert. Sie ist nicht die einzige Liebe im Leben ihres beschäftigten Mannes, der an einem Buch über Filme und Träume arbeitet und sich gerne um sie kümmern würde, aber seine Energie ist nicht mehr das, was sie einmal war. Das Ende ihrer Eigenständigkeit ist absehbar. Ihr Sohn (Alex Lutz) konfrontiert sie damit, aber das eigene Heim, voller Bücher und Erinnerungen, können sie unmöglich verlassen. Die geteilte Leinwand zeigt in VORTEX zwei Leben, die nicht mehr synchron laufen. Und so verpasst das Publikum keine Sekunde der filmischen Zeit, in der die Frau und der Mann versuchen, das Alter zu überleben.
movie image

D | Dokumentarfilm | R: Ulrike Franke und Michael Loeken | OmeU

Zwischen den beiden so unterschiedlichen Städten – Bochum, der Stadt im Ruhrgebiet, und Detroit, der Stadt im Rust Belt – gibt es eine gewichtige Gemeinsamkeit: Die Autoindustrie hat sowohl Detroit als auch Bochum geprägt. Und sowohl der Beginn als auch das Ende der Autoindustrie in Bochum wurden in Detroit besiegelt. Nach dem Ende des Industriezeitalters sind die Menschen hier wie da auf der Suche nach einer neuen Identität. Im Film lernt der Zuschauer sowohl die Bewohner kennen, die von den Entwicklungen betroffen sind und deren Lebensrealität davon bestimmt wird, als auch die Akteure – Planer, Wissenschaftler und Politiker – des Wandels, die alle große Versprechungen und Visionen für eine mehr als ungewisse Zukunft verkünden. Trotz aller Unterschiede verbindet die Menschen in Bochum wie in Detroit das Verlangen nach einem würdevollen und glücklichen Leben und die filmische Reise durch die beiden Städte wird zu einer Reise in die Herzen ihrer Menschen.
movie image

D | Dokumentarfilm | R: Ulrike Franke und Michael Loeken | D

Zwischen den beiden so unterschiedlichen Städten – Bochum, der Stadt im Ruhrgebiet, und Detroit, der Stadt im Rust Belt – gibt es eine gewichtige Gemeinsamkeit: Die Autoindustrie hat sowohl Detroit als auch Bochum geprägt. Und sowohl der Beginn als auch das Ende der Autoindustrie in Bochum wurden in Detroit besiegelt. Nach dem Ende des Industriezeitalters sind die Menschen hier wie da auf der Suche nach einer neuen Identität. Im Film lernt der Zuschauer sowohl die Bewohner kennen, die von den Entwicklungen betroffen sind und deren Lebensrealität davon bestimmt wird, als auch die Akteure – Planer, Wissenschaftler und Politiker – des Wandels, die alle große Versprechungen und Visionen für eine mehr als ungewisse Zukunft verkünden. Trotz aller Unterschiede verbindet die Menschen in Bochum wie in Detroit das Verlangen nach einem würdevollen und glücklichen Leben und die filmische Reise durch die beiden Städte wird zu einer Reise in die Herzen ihrer Menschen.
movie image

USA | Horrorfilm | R: Ti West | OmU

1979: Es ist die Zeit, in der Pornos noch auf richtigen Drehbüchern basierten, der Boom des VHS-Markts – der den Horrorfilm in ungeahnte Höhen katapultierte – unmittelbar bevorstand und ein Kultfilm namens DEEP THROAT den Erwachsenenfilm salonfähig machte. In diesem Kontext macht sich eine junge, motivierte Filmcrew ins ländliche Texas auf, um in aller Abgeschiedenheit den hoffentlich nächsten Erfolgspornostreifen THE FARMER’S DAUGHTER zu drehen. Die vom Produzenten sorgfältig gescoutete Location hat eine Menge Produktionswert zu bieten, befindet sich aber in Nachbarschaft zu einem einheimischen Rentnerpaar. Der geschätzt 100-jährige Hausherr ist nicht begeistert von der anzüglichen Truppe. „Remember, my wife is just next door!“ warnt er noch, aber da haben sich die lebenslustigen Hippies schon längst die Klamotten vom Leib gerissen – mit fatalen Folgen. Gleich mit dem ersten Kameraschwenk begeistert das detailverliebte, zwischen bedrohlichem Slasher und ausgelassenem Dirty Movie hin- und herspringende Setting. Sätze wie „Do you want to come inside?“ gewinnen eine ganz neue Bedeutung. Absolut bemerkenswert der Cast: Jenna Ortega gibt den unbedarften Newbie, Owen Campbell (aus SUPER DARK TIMES) ist als Kameramann auf den Spuren der Nouvelle Vague, PITCH PERFECT-Star Brittany Snow wird zur Scream Queen (!) und lässt ebenso die Hüllen fallen wie Mia Goth als neue Anwärterin auf den Linda Lovelace-Thron, und auch Kid Cudi geizt nicht mit seinen Vorzügen. Produziert vom Ausnahmestudio A24, ist X ein nostalgischer Ritt in schönen Bildern, mit guter Musik und wohlplatzierten Jokes und Kills.
Aktuelles Programm als RSS Feed