Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg
030/ 694 11 47
Mail an: post(at)sputnik-kino.com
 
movie image

AT | Komödie | R: Josef Hader | D / OmU

Andrea, eine Polizistin in der niederösterreichischen Provinz, möchte ihre unglückliche Ehe beenden und in St. Pölten eine neue Stelle als Kriminalinspektorin beginnen. Nach einer Geburtstagsfeier läuft ihr der Noch-Ehemann betrunken vors Auto. Im Schock begeht Andrea Fahrerflucht. Dann erlebt sie mit Erstaunen, wie jemand anderer ihre Schuld bereitwillig auf sich nimmt: Franz, ein Religionslehrer und trockener Alkoholiker, hält sich für den Täter und wird auch von allen anderen im Dorf dafür gehalten. Während Franz wieder zu trinken beginnt und zielsicher seinem Untergang entgegen taumelt, bemüht Andrea sich, ihre Spuren zu verwischen. Mit seiner zweiten Regiearbeit beweist Ausnahmetalent Josef Hader (WILDE MAUS, VOR DER MORGENRÖTE) erneut, dass das Tragikomische die beste Abbildung dessen ist, was man Leben nennt. In ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN, für das Hader zusammen mit Florian Kloibhofer auch das Drehbuch verfasste, erzählt er von unverwirklichten Träumen, verpasstem Glück und schicksalhaften Begegnungen – eine scharfsinnig beobachtende Analyse einer Dorfgesellschaft und ein Plädoyer gegen jede Landlebensehnsucht.
movie image

JP | Actionfilm, Thriller | R: Kinji Fukasaku | OmU

Das Nachkriegs-Japan liegt in Trümmern. Gewalt und Kriminalität sind an der Tagesordnung, der Schwarzmarkt blüht. Weder die amerikanischen Besatzer noch die japanische Polizei vermag für Recht und Ordnung zu sorgen – es sind die Yakuza, die die Straße fest im Griff haben. Um einen Freund zu rächen, ermordet der junge Kriegsheimkehrer Shozo Hirono einen Yakuza und kommt ins Gefängnis. Dort schließt er Blutsbrüderschaft mit einem Yakuza des Doi-Syndikats. Wieder auf freiem Fuß wird er Mitglied im Yamamori-Syndikat. Als es zum Streit zwischen den Doi und den Yamamori kommt, ist der Grundstein für den längsten und blutigsten Yakuza-Krieg Japans gelegt.
movie image

DE | Kurzfilm | R: diverse | OmeU

(7 short films) Human Not Human (documentary, 39 mins) - Natan Castay - Otto spends night and day blurring faces on Google Streetview for a cent each. Alongside his turker friends, Otto sinks into a robotic world that raise the question of humanity. Dance Interrupted (9 mins) - Pedros Temizian - "Dance, Interrupted" is a poignant Arabic short film that explores the life of a woman who celebrates her abusive husband's death. This gripping short film challenges matrimonial taboos culminating in the most unpredictable ending. pieces (14 mins) - Klara Schmickler - When the adventurous Alma persuades her girlfriend Elin to stay illegally into the night at the outdoor pool after her swimming training, they get caught and Elin injures herself on the escape. This not only results in the destruction of her dream of a sports career, but also of their relationship. To the body (4 mins) - Carla Massolini - To the Body is an ode to resilience, it’is a raw and poetic manifesto of how anxiety and depression is lived in the flesh. High Tide (18 mins) - Noha Choukrallah - Hannah, an English immigrant, is separating from Jean, the father of her daughter Thea. On the surface, the divorce is going well. On the surface only… Hannah is struggling with a high tide of (re)feelings. Bitter fruits (3 mins) - Paula Buchta - Follow a young Turkish girl as she grapples with her identity and societal expectations. In a world devoid of promised rewards, she finds solace in the sanctuary of her body amidst the turmoil. Alfred (documentary, 6 mins) - Nikolas Meyberg - Discover Seglvik, a quiet Arctic place where Alfred Larsen, a master chef rooted in Sami culture, seeks refuge. Despite government attempts to eradicate the Sami language, Alfred is very attached to it. Life here is difficult, with limited phone reception, irregular ferries and freezing temperatures.
movie image

GR | Drama | R: Sofia Exarchou | OmeU

Under the hot Greek sun, animators at an all-inclusive island resort prepare for the busy tourist season. Kalia is the group leader. Paper decorations, glossy costumes and dance shows fill the stage. As summer intensifies and the work pressure builds up, their nights become violent and Kalia's struggle is revealed in the darkness. But when the spotlights turn on again, the show must go on. Director’s statement: The all-inclusive hotel is the Greek touristic machine. The animators are the workers who provide entertainment. What does it mean to have to put on the same costume, to play the same roles and to deliver with the same energy and smiles every day?
movie image

IR | Drama | R: Aliyar Rasti | OmeU

Special Jury Award in Berlinale Encounters Aliyar Rasti’s debut feature mounts to a road trip turning allegory that begins with a man dreaming of a box of gold waiting for him at the end of a cave. Curbed by his religious belief that it is not permissible to go after it himself, he employs the assistance of a non-believer and together they embark on a long journey across the Iranian landscape in pursuit of a miracle. Their treasure hunt soon also turns tempting for those they meet along the way. The film is an allegorical breakthrough, a play of hide and seek between faith and human frailty. “A rigorous realist fairy tale that follows two men on a journey that they might never come back from, but from which they’ll be forever changed. A vision of Iran both beautiful and desolate, bustling and quiet.” The Film Verdict “Like a roadtrip version of Waiting for Godot Rasti utilizes the vintage aspects of fable to present a fractured portrait of contemporary morality.” Ioncinema
movie image

DE | Dokumentarfilm | R: Johannes Blume | D

Eine „Räumungswelle“ erfasst Berlin. Die letzten linksautonomen Hausprojekte sollen aufgelöst werden und ihre Bewohner*innen aus der Stadt verschwinden. Der Film zeigt verschiedene Generationen einer Subkultur, die von sich erzählen, um ihre Existenz kämpfen, aber auch gemeinsam tanzen und weinen.
movie image

US | Drama | R: Luca Guadagnino | OmU

In „Challengers – Rivalen“, dem neuen Werk des visionären Filmemachers Luca Guadagnino, spielt Zendaya in der Hauptrolle das ehemalige Tennis-Wunderkind Tashi Duncan. Die zielstrebige Powerfrau arbeitet inzwischen erfolgreich als Trainerin und hat ihren Ehemann (Mike Faist, „West Side Story“) zum Champion aufgebaut. Weil sich dieser jedoch in einem Formtief befindet, bringt Tashi ihn dazu, an einem unterklassigen Turnier teilzunehmen, um zu alter Stärke zurückzufinden. Der Comeback-Plan nimmt allerdings eine überraschende Wendung, als Tashis Mann gegen den gescheiterten Patrick (Josh O’Connor, „The Crown“) antreten muss – seinen ehemaligen besten Freund und Tashis früheren Lebensgefährten. Während Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen und die Spannungen hochkochen, muss sich Tashi eine entscheidende Frage stellen: Wie weit gehe ich, um zu gewinnen?
movie image

BE, FR, DE, IS | Dokumentarfilm | R: Eyal Sivan | OmeU

La Mécanique de l'orange von Eyal Sivan mit anschließender Diskussion mit dem Regisseur - Moderation: Sonia Combe, Historikerin, Centre Marc Bloch Wer kennt sie nicht, die Jaffa-Orange? Seit Jahrzehnten ist sie lecker, gesund und weltberühmt. Selbst Stars wie Ingrid Bergman und Louis Armstrong posierten für sie - "Jaffa" war die Coca-Cola der Fruchtsäfte. Die Geschichte der Hafenstadt Jaffa, deren Rumpf heute ein Stadtteil von Tel Aviv ist, ist Jahrtausende alt. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts war sie eine der lebendigsten und kosmopolitischsten Städte des Nahen Ostens. In ihrem Umland wurden über Jahrhunderte Orangen kultiviert, der Export der palästinensischen "Jaffa-Oranges" durch den Hafen gewährleistet. Anhand von einzigartigem Archivmaterial spürt Eyal Sivan in seinem Film der Orangen-Marke nach. Israelische und palästinensische Intelektuelle und Mitarbeiter der Zitrusindustrie reflektieren und analysieren am Beispiel der Jaffa-Orangen ihre eigene Geschichte und die ihres Landes. MecFilm
movie image

DE | Gekicke | R: Fußballfunktionäre, gutbezahlt | D

Alle wichtigen Spiele und ab dem Viertelfinale alle Spiele in der Kinobar auf grosser Leinwand! 23.6. um 20:30 Uhr: Deutschland vs. Schweiz 24.6. um 20:30 Uhr: Kroatien vs. Italien 25.6. um 20:30 Uhr England vs. Slowenien Eintritt frei!
movie image

DE, US | Dokumentarfilm | R: Hans Block, Moritz Riesewieck | OmU

Menschen aus aller Welt nutzen Services, die mit Künstlicher Intelligenz Tote "zum Leben erwecken". Der Film begleitet die Pioniere und ersten User einer Technologie, die den Tod obsolet machen will. Joshua chattet Tag und Nacht mit dem digitalen Klon seiner verstorbenen ersten Liebe und lässt sie an seinem Alltag teilhaben. Christi möchte nur die Bestätigung, dass es ihrem verstorbenen besten Freund im Himmel gut geht, hat aber eine erschütternde Erfahrung mit seinem KI-Konterfei. Jang Ji-Sung trifft den VR-Klon ihrer verstorbenen 7-ja¨hrigen Tochter. Die Erfinder der Dienste lehnen jede Verantwortung für die tiefgreifenden psychologischen Folgen dieser Erfahrungen ab. Zahlreiche Wettbewerber hoffen auf einen lukrativen Markt, da religiöse und kollektive Trauerformen an Relevanz verlieren. Ist das der Anfang vom Ende der Endlichkeit?
movie image

UK | Dokumentarfilm | R: Cairsti Russell , Stephen Sherriff | OmeU

Soli-Filmvorführung mit Diskussion und Filmemacher:innen. Die Einnahmen der Veranstaltung gehen zu Gunsten von Medical Aid for Palastine (MAP) https://www.map.org.uk/ Dokumentation im Bezug auf die Erfahrungen von schottischen und palästinensischen Sportler*innen, die sie jeweils in Israel-Palästina und Schottland machen. Während ihres Aufenthalts in Palästina erfahren die schottischen Läufer*innen, welche Auswirkungen die Einschränkungen auf den Alltag haben und dass etwas so Universelles wie Laufen alles andere als einfach ist. Die Läufer*innen erkennen, dass sie sich nicht so sehr voneinander unterscheiden, aber dass sie sehr unterschiedliche Leben führen. A documentary film and cultural exchange project about the restrictions on freedom of movement in the West Bank. Palästinenser*innen im Westjordanland können sich nicht mehr als zehn Kilometer fortbewegen, bevor sie durch israelische Beschränkungen aufgehalten werden. Kontrollpunkte, das Einfordern von Genehmigungen und die Trennmauer, die die besetzten Gebiete umgibt, sind Teil der Anstrengungen des täglichen Lebens. „Freedom to Run“ zeigt die palästinensische Laufgruppe „Right to Movement“ und eine Gruppe aus Glasgow, die für den Palästina- und den Edinburgh-Marathon trainieren und dort jeweils auch laufen. _English version: Palestinians in the West Bank cannot travel more than ten kilometres before being stopped by Israeli restrictions. Checkpoints, demands for permits, and the apartheid wall surrounding the occupied territories are all part of the struggle of daily life. Freedom to Run follows the Palestinian running group Right to Movement and a group from Glasgow, as they train for and run both the Palestine and Edinburgh marathons. Whilst in Palestine, the Scottish runners learn about the impact of the restrictions on everyday life, and that something as universal as running is far from an easy task. The runners discover that they are not so different, but that they live very different lives._
movie image

US | Familienfilm | R: John Krasinski | D

IF: IMAGINÄRE FREUNDE erzählt die magische Geschichte eines jungen Mädchens, das sich auf eine einmalige Reise begibt und dabei ihre Vorstellungskraft wiederentdeckt. Mit der Hilfe eines Nachbarn taucht sie ein in die unglaubliche Welt der imaginären Freunde, kurz: IFs. Voller Herz und Humor, spannend und einfallsreich – IF: IMAGINÄRE FREUNDE ist ein außergewöhnliches Abenteuer für Klein und Groß.
movie image

IS | Familienfilm | R: Bragi Thór Hinriksson | D

Alljährlich findet auf einer Insel außerhalb Islands ein großes Fußballturnier für Kinder statt. Diese Mal geht der zehnjährige Jón mit seiner Mannschaft, den Falken, in den Wettbewerb. Doch der Start ist schwierig. Die Gegner foulen, der Schiedsrichter ist parteiisch und die Falken verlieren. Als Jón und sein Team jedoch herausfinden, warum ihre größten Konkurrenten vom ÍBV und insbesondere der Junge Ívar so brutal agieren, beschließen sie kurzerhand, ihren Feinden zu helfen.
movie image

DK, DE, SE | Historienfilm, Drama | R: Nikolaj Arcel | D

Kraftvolles Epos in nordischer Einöde (Kinozeit) Das Historiendrama "King's Land" (Originaltitel: BASTARDEN / The promised Land) erzählt von den ersten Versuchen, die dänische Halbinsel Jütland zu besiedeln. Für die Hauptrolle wurde Mads Mikkelsen mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet. Im Jahr 1755 ruft der dänische König Frederik V. zur Besiedlung der wilden Heide Jütlands auf. Denn bisher ist es dort niemandem gelungen, der erbarmungslosen Natur die Stirn zu bieten. Der einstige Soldat Ludvig Kahlen hat nichts zu verlieren und will das Niemandsland bezwingen. Doch der machthungrige Gutsherr Frederik De Schinkel erhebt Besitzansprüche auf das Land und versucht, Kahlen mit Geld, Intrigen und Gewalt zum Scheitern zu bringen. Mit unerschütterlicher Entschlossenheit stellt sich Ludvig dem skrupellosen Herrscher ebenso wie der unerbittlichen Natur entgegen. Unterstützung erfährt er dabei ausgerechnet von einer jungen Hausmagd und einem kleinen Mädchen, die seine strenge Fassade durchbrechen und ihn zu einer mutigen Entscheidung bewegen.
movie image

DK, DE, SE | Historienfilm, Drama | R: Nikolaj Arcel | OmeU

Im Jahr 1755 ruft der dänische König Frederik V. zur Besiedlung der wilden Heide Jütlands auf. Denn bisher ist es dort niemandem gelungen, der erbarmungslosen Natur die Stirn zu bieten. Der einstige Soldat Ludvig Kahlen hat nichts zu verlieren und will das Niemandsland bezwingen. Doch der machthungrige Gutsherr Frederik De Schinkel erhebt Besitzansprüche auf das Land und versucht, Kahlen mit Geld, Intrigen und Gewalt zum Scheitern zu bringen. Mit unerschütterlicher Entschlossenheit stellt sich Ludvig dem skrupellosen Herrscher ebenso wie der unerbittlichen Natur entgegen. Unterstützung erfährt er dabei ausgerechnet von einer jungen Hausmagd und einem kleinen Mädchen, die seine strenge Fassade durchbrechen und ihn zu einer mutigen Entscheidung bewegen.
movie image

GB | Dokumentarfilm | R: David Hinton | OmU

In MADE IN ENGLAND: DIE FILME VON POWELL UND PRESSBURGER lässt uns der legendäre Filmemacher Martin Scorsese (Goodfellas, Killers of the Flower Moon) an einer persönlichen und bewegenden Reflexion über das bleibende Vermächtnis der visionären Autoren und Regisseure Michael Powell und Emeric Pressburger (Die roten Schuhe, Irrtum im Jenseits, Die schwarze Narzisse) teilhaben. Scorsese führt durch eine persönliche Betrachtung des kühnen und kompromisslosen Genies des Duos, das durch einen Schatz von Clips und seltenem Archivmaterial zum Leben erweckt wird. Er zieht faszinierende Parallelen zwischen ihren Filmen und dem Einfluss, den sie auf seine eigenen Filme hatten, und verdeutlicht, welchen kolossalen Beitrag sie zur Filmgeschichte geleistet haben. Dieser fesselnde visuelle Essay von Regisseur David Hinton, der in Zusammenarbeit mit Scorseses langjähriger Editorin Thelma Schoonmaker entstand, ist sowohl eine aufschlussreiche Einführung für Neulinge als auch ein kostbarer Begleiter für Cineast:innen
movie image

US | Drama | R: Todd Haynes | OmU

Gracie Atherton-Yu (Julianne Moore) und ihr Ehemann Joe (Charles Melton) bereiten sich auf den Highschool-Abschluss ihrer Zwillinge vor, die in den Sommerferien in ihr Studentenwohnheim ziehen werden. Offenbar hat sich der Skandal um das Paar gelegt, der sich vor zwanzig Jahren ereignete, als Gracies Affäre mit Joe die Titelseiten der Boulevardpresse beherrschte, vor allem weil Joe 23 Jahre jünger war als sie. Kurz vor ihrem Abschluss kommt die berühmte und beliebte Hollywood-Schauspielerin Elizabeth Berry (Natalie Portman), um die Familie zu besuchen und einige Zeit mit ihnen zu verbringen, da ihr nächstes Projekt auf Gracies Leben basiert und sie die Vergangenheit und die Entscheidungen für ihre Rolle besser verstehen möchte. Ihre Ankunft beginnt das Paar zu erschüttern, das sich mit den Realitäten des Lebens in einem leeren Nest und einem deutlichen Altersunterschied auseinandersetzen muss.
movie image

ES, FR | Animationsfilm | R: Pablo Berger | STUMM

Nachdem der Roboter bei einem Ausflug an den Strand am Tag der Arbeit verrostet und im Sand stecken geblieben ist, muss der Hund sein Leben ohne seinen besten Freund weiterführen. Doch die Erinnerung an ihre Freundschaft bleibt bestehen, und im Laufe der Jahreszeiten versucht das Tier, die emotionale Leere zu füllen, die der Verlust seines besten Freundes hinterlassen hat. Auf diese Weise gewinnt und verliert er neue Freunde, von einem schmelzenden Schneemann bis zu hedonistischen Ameisenbären. Doch für den Roboter, der am Strand vor sich hin rostet, sind Träume die einzige Erlösung von der Einsamkeit. Ausgezeichnet mit 2 GOYAS , BESTER EUROPÄISCHER ANIMATIONSFILM 2024 , OSCAR NOMINIERUNG 2024: Bester Animationsfilm
movie image

DE | Drama | R: Matthias Glasner | OmeU

In STERBEN geht es um die Familie Lunies, die schon lange keine mehr ist. Erst als der Tod, der alte Bastard, auftaucht, begegnen sie sich wieder. Lissy Lunies (CORINNA HARFOUCH), Mitte 70, ist im Stillen froh darüber, dass ihr dementer Mann langsam dahinsiechend im Heim verschwindet. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit geben ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Im Zentrum dieses Panoptikums der Todgeweihten aber steht ihr Sohn, der Dirigent Tom Lunies (LARS EIDINGER), Anfang 40. Mit seinem depressiven besten Freund Bernard (ROBERT GWISDEK) arbeitet er an einer Komposition namens „Sterben“ und der Name wird zum Programm. Gleichzeitig macht ihn seine Ex-Freundin Liv (ANNA BEDERKE) zum Ersatzvater ihres Kindes, das eigentlich auch sein eigenes hätte sein können. Toms Schwester Ellen (LILITH STANGENBERG) beginnt währenddessen eine wilde Liebesgeschichte mit dem verheirateten Zahnarzt Sebastian (RONALD ZEHRFELD). Die beiden verbindet die Liebe zum Alkohol, denn nichts befreit mehr als ein trockener Martini. Sie verweigert es im System zu funktionieren und wählt stattdessen die Lust und den Rausch. Aber alles im Leben hat seinen Preis. STERBEN ist ein Film über die Intensität des Lebens angesichts der Unverschämtheit des Todes. Er ist zart und brutal, absurd lustig und todtraurig, furchtbar bitter und manchmal überraschend schön.
movie image

DE | Drama | R: Matthias Glasner | D

In STERBEN geht es um die Familie Lunies, die schon lange keine mehr ist. Erst als der Tod, der alte Bastard, auftaucht, begegnen sie sich wieder. Lissy Lunies (CORINNA HARFOUCH), Mitte 70, ist im Stillen froh darüber, dass ihr dementer Mann langsam dahinsiechend im Heim verschwindet. Doch ihre neue Freiheit währt nur kurz, denn Diabetes, Krebs, Nierenversagen und beginnende Blindheit geben ihr selbst nicht mehr viel Zeit. Im Zentrum dieses Panoptikums der Todgeweihten aber steht ihr Sohn, der Dirigent Tom Lunies (LARS EIDINGER), Anfang 40. Mit seinem depressiven besten Freund Bernard (ROBERT GWISDEK) arbeitet er an einer Komposition namens „Sterben“ und der Name wird zum Programm. Gleichzeitig macht ihn seine Ex-Freundin Liv (ANNA BEDERKE) zum Ersatzvater ihres Kindes, das eigentlich auch sein eigenes hätte sein können. Toms Schwester Ellen (LILITH STANGENBERG) beginnt währenddessen eine wilde Liebesgeschichte mit dem verheirateten Zahnarzt Sebastian (RONALD ZEHRFELD). Die beiden verbindet die Liebe zum Alkohol, denn nichts befreit mehr als ein trockener Martini. Sie verweigert es im System zu funktionieren und wählt stattdessen die Lust und den Rausch. Aber alles im Leben hat seinen Preis. STERBEN ist ein Film über die Intensität des Lebens angesichts der Unverschämtheit des Todes. Er ist zart und brutal, absurd lustig und todtraurig, furchtbar bitter und manchmal überraschend schön. Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären für das beste Drehbuch (Berlinale 2024).
movie image

USA | Konzertfilm | R: Jonathan Demme | OV

Legendär und von vielen Kritikern als bester Konzertfilm aller Zeiten bezeichnet, kommt STOP MAKING SENSE zum 40. Jahrestag wieder auf die große Leinwand. Im Jahr 1984 von Jonathan Demme gedreht, verfolgt der Film die intensiven Live-Auftritte von drei Abenden im Pantages Theater in Hollywood. Zu sehen und zu hören sind die denkwürdigsten Songs der Talking Heads. In den Hauptrollen spielen die Bandmitglieder David Byrne, Tina Weymouth, Chris Frantz und Jerry Harrison sowie Bernie Worrell, Alex Weir, Steve Scales, Lynn Mabry und Edna Holt. Anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums wurde der Film in 4K neu restauriert. Burning down the house (again)!
movie image

US | Actionfilm, Komödie | R: David Leitch | OmU

Colt Seavers ist Stuntman. Man sprengt ihn in die Luft, schießt auf ihn, zerschmettert ihm die Knochen und wirft ihn aus großer Höhe aus dem Fenster - alles zu unserer Unterhaltung. Nach einem Unfall, der seine Karriere fast beendet hätte, muss Colt einen vermissten Filmstar aufspüren, eine Verschwörung aufklären, die Liebe seines Lebens zurückgewinnen - und ganz nebenbei seinen normalen Job machen. Was soll da schon schiefgehen?
movie image

DE | Drama | R: Claudia Rorarius | OmU

Fast ein Kammerspiel ist „Touched“, die Welt scheint meist nur aus zwei Menschen zu bestehen: Der jungen, unerfahrenen und übergewichtigen Krankenschwester Maria (Isold Halldórudóttir) und ihrem querschnittsgelähmten Patienten Alex (Stavros Zafeiris). Anfangs erklärt eine andere Schwester Maria noch, was sie zu tun hat, danach ist sie weitestgehend auf sich allein gestellt, hilft Alex beim Essen, beim Schwimmen, beim Urinieren. Unweigerlich entsteht Nähe, Berührungen sind zwangsläufig, im Schwimmbecken, im Bett. Immer wieder wirkt „Touched“ wie eine Kunstinstallation und weniger wie ein Spielfilm, im fast quadratischen 4:3-Format zeigt Claudia Rorarius, die an der für künstlerisch ambitionierte Projekte bekannte Kunsthochschule für Medien in Köln studiert hat, ihre Protagonisten, ihre Figuren. Beide Akteure stehen zum ersten Mal vor der Kamera und spielen in gewisser Weise Variationen ihrer selbst: Das isländische Plus-Size Model Isold Halldórudóttir ist auch Aktivistin der Body Positivity Bewegung, während der Grieche Stavros Zafeiris seit einem Motorradunfall selbst im Rollstuhl sitzt.
movie image

DE | Dokumentarfilm | R: Klaus Stern | D

Der US-Unternehmer Alex Karp hat mit seiner Firma Palantir Technologies die erfolgreiche und gleichzeitig umstrittene Datenanalyse-Software „Gotham“ geschaffen. Sie befähigt einerseits Staaten zur umfassenden Überwachung ihrer Bürger*innen. Andererseits unterstützt sie Geheimdienste, Militär und Polizeibehörden, letztere auch in Deutschland, mit Informationen, die Verbrechen aufklären – oder zum gezielten Töten genutzt werden. Derzeit ist Palantir wichtiger Partner der Ukraine im Verteidigungskrieg gegen Russland. Die Firma ist so verschwiegen wie mysteriös. Sie wurde groß mit ihrer Arbeit für CIA und NSA. An der Börse ist sie über 50 Mrd. US-Dollar wert. Mit ihrer Hilfe soll Osama Bin Laden zur Strecke gebracht worden sein. Der eine Gründer, Peter Thiel, ist ein rechter Libertärer mit recht bizarren Ansichten, der offen Trump unterstützte. Der andere, Alex Karp, bezeichnet sich selbst als Neomarxist und Linker; ist stolz darauf, dass seine Eltern Hippies waren. Heute führt er als CEO die größte kommerzielle Überwachungsfirma der Welt. Er bekennt trocken: „Unser Produkt kann zum Töten von Menschen eingesetzt werden.“ Der Film ist eine investigative Annäherung an einen der geheimnisvollsten CEOs des Silicon Valley, der sich immer dann zu entziehen scheint, wenn zu viele Blicke auf ihn gerichtet sind.
Aktuelles Programm als RSS Feed