Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg
030/ 694 11 47
Mail an: postsputnik-kino.com
 

DOKFILMWOCHE 2017 vom 31.8. bis zum 6.9.2017

enter image description here

Für die 5. Dokfilmwoche, die wieder im fsk-Kino und im Sputnik-Kino stattfindet, haben wir auch diesmal unsere Lieblingsfilme unter denen ausgesucht, die noch keinen regulären Start in Deutschland hatten. Es sind bestimmt die spannendsten Inhalte und Formen, die das vergangene Jahr anzubieten hatte. Vater-Sohn- oder andere Familienverhältnisse spielen dabei eine Rolle, ebenso die Faszination islamischer Heilversprechen und Ansichten verlorener Welten. Es wird hinterfragt, wie man wohnen oder leben will, und um die Welt gereist, um vor den Antworten die Fragen zu finden.

Von der Geburtsvorbereitung über die richtigen Umgangsformen bis zur Bestattung zeigen Jörg Adolph und Ralf Bücheler Versuche in die mehr und weniger alltäglichen Verrichtungen dessen einzuführen, was man am Ende Leben nennt. (LEBEN GEBRAUCHSANWEISUNG 1.9. 18 Uhr Sputnik / 6.9. 20 Uhr fsk)

Drei Bauern und ihre Arbeit beforscht filmisch Sigmund Steiner, und bringt darin auch die Figur des eigenen abwesenden Vaters zum Erscheinen. (HOLZ, ERDE, FLEISCH Mo., 4.9. Sputnik / Di., 5.9. 18 Uhr fsk)

Drei Söhne zeigt David Evans und porträtiert sie auf weit unterschiedlichen Wegen mit einer historischen Last umzugehen (WHAT OUR FATHERS DID So., 3.9. 20.30Uhr Sputnik / Mi., 6.. 18 Uhr fsk).

Der Schauspieler Eric Caravaca spürt seiner mit drei Jahren verstorbenen großen Schwester nach und stösst dabei auch auf französische Kolonialgeschichte des 20. Jahrhunderts (CARRE 35 Sa., 2.9. 18 Uhr Sputnik / So, 3.9.20 Uhr fsk).

Einen fernen Dialog zwischen ihren leiblichen Eltern, die sich seit 25 Jahren nicht mehr gesehen haben inszeniert Carlotta Kittel und schreibt damit ihre eigenen Geschichte, durch Widerstände (ER SIE ICH Fr., 1.9. 18 Uhr fsk / Di., 5.9. 20 Uhr Sputnik).

Eli Roland Sachs hat seinen Bruder an einen Gott namens Allah verloren, nun sucht er ihn wiederzufinden (BRUDER JAKOB Fr., 1.9. 20 Uhr Sputmik / Mo., 4.9. 18 Uhr fsk).

In Argentinien findet Nora Fingscheidt eine mennonitische Gemeinschaft, die ihren Wunsch eines Lebens fernab der Welt und in Gott gegen den unausweichlichen Wandel verteidigen. Gewinner May Ophüls Preis 2017 (OHNE DIESE WELT Sa., 2.9. 20 Uhr fsk / So., 3.9. 18 Uhr Sputnik).

Ganz im Diesseits befragt Merzak Allouache Menschen nach ihren Orientierungen auf etwas, das jenseits dieser Welt liegt und entdeckt dabei eine ganz eigene Ökonomie. (INVESTIGATING PARADISE Do., 31.8. 19:45 Uhr fsk / Di., 5.9. 18 Uhr Sputnik).

Den Weg eines jungen Rekruten im argentinischen Militär fängt Manuel Abramovich in eindringlichen Bildern ein, und erzählt von einem Coming of Age in einer totalen Institution (SOLDADO Do., 31.8. 18 Uhr ).

Nach trotzigen Resten von Leben in dem, was von der einst größten Mangan Mine der Welt hält Rati Oneli ausschau (CITY OF THE SUN Mo., 4.9. 18 Uhr Sputnik / Di., 5.9. 20 Uhr fsk).

In der Gegend um Fukushima berichtet Thorsten Trimpop vom Verhältnis zwischen Bewohner*innen und einer Landschaft zwischen tiefer traditioneller Verbundenheit und jüngster Kontamination. (FURUSATO o., 31.8. 18 Uhr Sputnik / Mo., 4.9. 20:15 fsk )

Zusammen mit Dorfbewohner*innen aus der Minderheit der Bunong erarbeitet Mehdi Sahebi ein Bild des Landraubs in Kambodscha und seiner vielfachen Verheerungen. (MIRR Sa., 2.9. 18 Uhr fsk / Mi., 6.9. 20 Uhr Sputnik)

In traditionellen iranischen Häusern ist Hashti ein zentraler Raum der in die anderen Bereiche leitet. Daniel Kötter betrachtet den Stadtrand von Teheran als Zonen des Übergangs im Haus der islamischen Republik und untersucht Wohnungsbau und Stadtentwicklung in diesen sehr unterschiedlichen Gebieten. (HASHTI TEHRAN Do., 31.8. 20 Uhr Sputnik / So., 3.9. 18 Uhr fsk). Vorfilm: Rawane Nassif fragt mit wunderschönen Spiegelungen, ob die venezianisch gestalteten Häuser in Qatar Erinnerungen in sich tragen können (TURTLES ARE ALWAYS HOME).

Michael Glawogger wollte einen Film drehen, der ein Bild zeichnet, das von keinem anderen Thema zusammengeleitet wird als der eigenen Neugier. Nach seinem plötzlichen Tod hat Monika Willi aus dem verblieben Material ein faszinierendes Kaleidoskop montiert. (UNTITLED Fr., 1.9. 20.15 fsk / Mi., 6.9. 18 Uhr Sputnik).

// Homepage //


FILM AUS PAPIER - Lesung: Film aus Papier - Spezial: Akademie für Kindermedien - Mittwoch, 12. Juli 2017 um 20.30 Uhr

enter image description here Die Drehbuchlesung "Film aus Papier", die monatlich von Drehbuch-Studierenden der Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) organisiert wird, hat dieses Mal ganz besondere Autor*innen zu Gast: Den Jahrgang 2016/17 der Akademie für Kindermedien!

Es werden Auszüge aus folgenden Film-/Serien-/Buchprojekten gelesen:

ABFLUG von Marie Wilz
KUNIBERT KROKODIL von Undine Kunath
DIE HINTERHOF-KIDS von Lydia Franziska Bienias
GEEKGIRLS von Leticia Milano
FUNZEL, RÜBE UND DER GANZ, GANZ BÖSE PLAN von Sarah M. Kempen
GEHT DOCH! von Kathrin Köller
FUNTASTX von Susanne Wiegand

Gelesen wird wie immer von unserem wundervollen Schauspieler*innen-Ensemble und der Eintritt ist frei!

Kopfkino garantiert! Freier Eintritt

//Facebook//


FILMGESPRÄCH : Donnerstag, 29.. Juni 2017 um 19.30 Uhr: FAIRNESS - ZUM VERSTÄNDNIS VON GERECHTIGKEIT

enter image description here USA 2017 | Dokumentarfilm | R: Alex Gabbay

Q&A mit Regisseur Alex Gabbay, Editor Dhritiman Das und Protagonistin Alicia Weston am 29. Juni 2017 um 19:30 Uhr.

Warum akzeptieren wir Ungleichheit und soziale Ungerechtigkeit auf so vielen Ebenen?

Das ist eine der zentralen Fragen, die FAIRNESS zu beantworten versucht. Anfänglich mit einigen überraschenden, sozialen Experimenten, die andeuten, dass unsere Bereitschaft ungleiche Systeme zu unterstützen, weit größer ist als wir oft zugeben mögen. Wir besuchen verschiedene Länder um zu sehen, wie ganze Wirtschaften verändert wurden, damit sie mit mehr Gerechtigkeit funktionieren.

Dieser Dokumentarfilm untersucht unser Verständnis von Gerechtigkeit und was es braucht, um ein unfaires System zu ändern. Dabei werden sowohl Ungleichheiten in den Gebieten Wirtschaft, Politik und Soziales aufgegriffen, um einen Denkanstoß und einen aktuellen Blick darüber zu geben, was Gleichheit tatsächlich für uns bedeutet.

Weitersagen auf Facebook


DIE NÄCHTE DES RAMADAN: §3 Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Oder? Am 1. Juni um 18:30 Uhr

Zum neunten Mal feiert Berlin zum Fastenmonat Ramadan ein großes Kulturfest. Die Nächte des Ramadan laden berlinweit dazu ein, Einblicke muslimisch geprägte Kulturen zu gewinnen und darüber hinaus neue Orte zu entdecken. Zu diesem Anlass zeigen wir im Sputnik Kino DER KUAFÖR AUS DER KEUPSTRASSE in Anwesenheit von Regisseur Andreas Maus mit anschließendem Q&A. Im Anschluss: Fastenbrechen (Wasser, Datteln, Teigtaschen) und Get-Together in der Kinobar. Eintritt frei!

Der Kuaför aus der Keupstraße (Deutschland 2015, R: Andreas Mas, Deutsch, 97 Min.)

„Es gab zwei Bomben: die eine, die hatte diese Wucht mit den Nägeln … und die andere war die Justiz, das System, der Rechtsstaat, der nicht funktioniert hat. Und das war eigentlich die größere Bombe.“ (Meral Sahin) Der Nagelbombenanschlag in Köln im Jahre 2004 ist der Anlass für Regisseur Andreas Maus einen intensiven Blick auf die Opfer zu wagen. Er erzählt ihre Geschichten und die Folgen der Ermittlungen, die sie für viele Jahre in die Nähe von Tätern rückten. Ein wichtiger und mutiger Film, der viele Fragen nach eigenen Klischees und Vorurteilen aufwirft und eine ungewöhnliche Perspektive auf einen der größten Ermittlungsskandale der Nachkriegszeit ermöglicht. Im Gespräch wird der Blick auf diese Frage gerichtet, welche Stereotype zu einer solchen Fehlentwicklung führen konnten. Ist seither ein verändertes gesellschaftliches Bewusstsein erkennbar?

Q&A: Moderation von Samir Nasr, Gäste: Andreas Maus (Regisseur) und Bilgin Ayata (angefragt).

// Homepage // Facebook //


Trashbus – The Balkan Stories: „Arme Sau Mensch“ - Szenische Lesung und Buchpräsentation am Freitag, 2 Juni 2017 um 20:30 Uhr

enter image description here

Trashbus-Veranstalterin Renata Britvec präsentiert „Arme Sau Mensch“ von Stevo Lopov (Bosnien): Ein Moslem und ein Katholik sind in einem Krankenhauszimmer eingesperrt. Während draußen Krieg herrscht, haben die beiden andere Probleme. Am Ende wartet das Meer. Oder auch nicht. Mit Abbas Saberi, Lukas Grasskamp, Jürgen Fehrmann & Renata Britvec. Nach der Lesung: Buchpräsentation „Trashbus. The Balkan Stories“. Renata Britvec erzählt in ihren Kurzgeschichten von wilden Hunden, misslungenen Bootsausflügen und einer Oma, die dem Teufel begegnet. Moderation: Abbas Saberi.

Präsentiert von TRASHBUS und LICHTSPIELKLUB - Tickets: 5,00 €. VVK im Sputnik Kino und auf www.sputnik-kino.com

// Facebook //


ver.di FilmUnion präsentiert: ZWISCHEN DEN STÜHLEN - DIE VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS!

Die ver.di FilmUnion präsentiert den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm (u.a. ver.di-Preis für Solidarität, Menschlichkeit und Fairness beim 59. Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm) mit anschließendem Filmgespräch mit dem Regisseur. Jakob Schmidt begleitet drei angehende Lehrer*innen mit viel Sympathie und einem wachen Auge für Situationskomik auf ihrem steinigen Weg zum Examen und wirft dabei nicht zuletzt die Frage auf, in was für einer Gesellschaft wir leben wollen. Am Donnerstag, 8.6., um 19 Uhr mit anschließendem ver.di-FilmUnion-Stammtisch für Filmschaffende und Interessierte in der Kinobar.

// Homepage //


SPECIAL SCREENING: THE UNCERTAINTY HAS SETTLED am 15. Mai 2017 um 20:00 Uhr

In Anwesenheit des Regisseurs Marijn Poels und Kameramann Volker Schmidt
Klimawandel revisited

THE UNCERTAINTY HAS SETTLED - TRAILER from Volker Schmidt on Vimeo.

„Dieser Dokumentarfilm hat alles, um ein Meilenstein in der Debatte um den Klimawandel zu werden!“ Jan Jakobs, Politik und Wissenschaftsjournalist Der 90 minütige, mehrmals preisgekrönte Dokumentarfilm „The Uncertainty Has Settled“ des niederländischen Filmemachers Marijn Poels läuft nun auch in deutschen Kinos. „Wir wollen alle Gutes tun! Den Planet zu schützen ist gut! Die Natur zu schützen ist gut! Aber lasst uns das um ihrer selbst willen tun und es nicht an eine Geschichte hängen, die vielleicht nicht stimmt!“ sagt Piers Corbyn, Meteorologe/London in dem Film.
Marijn Poels, vom Elternhaus aus „links sozialisiert“ kommt über Fragen der hiesigen Landwirtschaft zu den großen Fragen unserer Gegenwart: Klimawandel, Landnutzungswandel, Energiewende.

Machen wir das Richtige?

In der Öffentlichkeit und den Medien herrscht darüber ein beinahe hundertprozentiger Konsens: „The science has settled!“ Die Wissenschaft ist sich einig! Die Skepsis am menschengemachten Klimawandel wird vor allem aus politisch rechten Lagern bedient und wahrgenommen. Der Filmemacher vermeidet diese Schwarz-weiss Falle und spricht ausschließlich mit Wissenschaftlern aus dem linken-demokratischen Spektrum: Wie zum Beispiel mit dem 93-jährigen Freeman Dyson, legendärer Physiker und Mathematiker in Princeton University. Poels besucht Mainstream Wissenschaftler, wie auch sogenannte Skeptiker. Er behält die Balance. Aus seiner Sicht ist Klimapolitik jedoch zur Ideologie geworden und somit Wert hinterfragt zu werden.

// Homepage //


LE-THANH HO: RECORD RELEASE-KONZERT am 4. Mai 2017 um 21:00 Uhr

enter image description here

Le-Thanh Ho ist zurück im Sputnik! Nachdem sie vor rund zwei Jahren, im Juli 2015 genau, ihr Album ELEPHANT vorgestellt hat kehrt sie zurück mit .STAUB. Wir sind ganz aufgeregt!

"Mit .staub veröffentlicht Le-Thanh Ho ihr zweites Soloalbum. Die in Berlin lebende Dichterin, Liedermacherin und Schauspielerin entwirft in chansonartigen Liedern surreale Bilderwelten, zwischen Selbstoffenbarung und poetischer Beschwörung.

Seit ihrer Schulzeit musikalisch aktiv, veröffentlichte sie 2014 die EP „Zellophan“, gefolgt von ihrem Debütalbum „Elephant“ im Jahr darauf, das mit diversen Preisen und Nominierungen bedacht wurde. Nun erscheint mit „Staub“ ein Album, das, als ein offenes Experiment angelegt, Le-Thanhs poetischen Explorationen eine völlig neue Richtung gibt.

Alexander Hacke, Mitglied der frühesten Stunde und Bassist der Einstürzende Neubauten, hat ein Album produziert, das sich weit über das Songformat hinauslehnt und ein poetisches Mischwesen aus Rezitation, Soundskulptur und Hörspiel schafft. Der fast statischen Einfachheit von Le-Thanhs Kompositionen, die sie selbst an akustischer Gitarre und Klavier begleitet, stellt sie ein Ensemble gegenüber, das sich aus der Berliner Echtzeitmusik/FreeJazz/FreeImprov Szene rekrutiert. Neben ihrem langjährigen e-Gitarristen Davide Panza hat sie das Duo Parallel Asteroid, bestehend aus Gregor Siedl (Saxophon und Tierstimmen) und Lan Cao (Synthesizer), sowie den Soundpoeten Martin Lau engagiert." (Pressetext)

Der Karten-VVK für das Konzert in der Kinobar am 4. Mai um 21:00 Uhr (10,00 EUR) hat begonnen, abonniert unseren Newsletter und befreundet uns auf Facebook für weitere Infos!

// Homepage //


67. Internationale Filmfestspiele Berlin 2017: "NATIVe – A Journey into indigenous cinema" am Montag, 13. Februar

enter image description here


Arctic Change – Indigenous life and Scientific Tracks in Sakha / Russia
Sacha, wie die etwa 2 Millionen Bewohner der russischen Republik Jakutien ihr Land nennen, ist eine Region auf Permafrost. Das bedeutet, dass Menschen auf einem Boden leben, der Temperaturen von weniger als 0 °C bis zu einer Tiefe von 1.600 m aufweist. Die globalen Folgen des Permafrost-Tauwetters aufgrund der globalen Erwärmung sind noch nicht in ihrer Gesamtheit untersucht worden, aber sie sind irreversibel. Seit Generationen ist der Kampf für das Leben der Sacha, Ewen, Ewenken und anderer indigener Völker des Nordens durch Extreme bestimmt worden, mit Temperaturen unter minus 50 °C im Winter und über plus 40 °C im Sommer. Bebilderte Vorträge und Filmvorführungen konzentrieren sich auf die durch die globale Erwärmung massiv verändernden Lebensbedingungen.

Anschauliche Vorträge und Filmvorführungen fokussieren auf die sich schnell ändernden Lebensbedingungen in Jakutien. Es werden anwesend sein: Torsten Sachs (Klimawissenschaftler), Csaba Mészáros (Anthropologe), Vyacheslav Shadrin (Chef des Council of Yukaghir Elders, Jakutien), Sardana Savvina (Filmproduzentin, Russische Föderation, Jakutien), Marcus Stiglegger (Filmwissenschaftler), Klaus Grosfeld (Geschäftsführer REKLIM), Renate Treffeisen (Klimabüro REKLIM), Rolf Teigler (DEKRA Hochschule für Medien).

Veranstalter: Helmholtz-Forschungsverbund Regionale Klimaänderungen REKLIM und die DEKRA Hochschule für Medien – 67. Internationale Filmfestspiele Berlin 2017; NATIVe – A Journey into indigenous cinema

Eintritt frei!
Mehr Informationen auf www.berlinale.de und Facebook


FEMMES TOTALES-Filmreihe im SPUTNIK KINO

enter image description here

Bei FEMMES TOTALES könnt ihr spannendes, witziges und anspruchsvolles Kino von Frauen sehen! Die Femmes Totales- Filmreihe kommt zurück ins Sputnik Kino im Januar 2017.

HITZEWELLE, Regie: Joyce A. Nashawati, Thriller, Frankreich/Griechenland (u.a. Fipresci Gewinner Thessaloniki) Griechenland in der nahen Zukunft: Die Hitze ist kaum auszuhalten, Wasser eine äußerst kostbare Ressource. Ashraf soll die Villa einer reichen französischen Familie bewachen, aber dem Araber schlägt überall eine Atmosphäre des Mißtrauens entgegen. Sein Unbehagen wächst mit jedem Grad, um das die Temperatur steigt und bald muss er sich fragen, ob die unnachgiebige Hitze tatsächlich die einzige Bedrohung für ihn ist. Joyce Nashawati widmet sich in ihrem mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichneten Mystery-Thriller beständig an Relevanz gewinnenden Fragestellungen, verpackt in außergewöhnlichem Genre-Kino. 25.11. mit Regisseurin Joyce A. Nashawat und Gespräch , Moderation: WIFT (women in film and television) , 27.11., 4.12. und 1.2.2017 // Homepage //

NULL MOTIVATION, [Efes beyahasei enosh] IL 2014,100 Min, OmdU (hebräisch) Komödie,
R: Talya Lavie(u.a.Tribeca Gewinner) mit Dana Ivgy, Nelly Tagar, Shani Klein, Willkommen in der Armee. Zohar and Daffi leben ihren Dienst beim israelischen Militär voller Motivation absolut unmotiviert aus. Den Alltag inmitten von staubigem Wüstensand und bürokratischen Papierbergen verbringen sie mit Computerspielen und Tackerattacken. Als jedoch Daffis Traum von der Versetzung nach Tel Aviv in greifbare Nähe rückt, kennt der Wahnsinn kein Halten mehr. Der Tribeca-Hit von Talya Lavie ist eine satirische Komödie voll subtiler Zwischentöne über die Absurdität des Militärdienstes und des Lebens an sich. Termine: 24.11., 30.11., 3.12 // Homepage //

YULAS WELT, [Something better to come] PL/DK 2014, 98 Min, OmU (russisch), Dokumentarfilm (u.a. DOKFest München Gewinner) R: Hanna Polak Yula ist zehn Jahre alt und lebt auf Svalka – der größten Müllhalde Europas, nur wenige Kilometer vom Kreml entfernt, am Rande Moskaus. Die oscarnominierte Filmemacherin Hanna Polak begleitete Yula 14 Jahre lang mit der Kamera und zeigt ihren Lebensmut und ihre unbändige Hoffnung. Die Möglichkeit einer eigenen Wohnung scheint in Putins Russland unendlich weit weg und doch gibt Yula inmitten von Dreck und Elend nicht auf.
Termine: 26.11., 4.12. // Homepage //

GESCHICHTEN AUS TEHERAN [Ghesse-ha] IR 2014, 88 Min, OmU (Persisch), Drama, Iran (u.a. Drehbuchpreis in Venedig) R: Rakshan Bani-Etemad mit Golab Adineh, Farhad Aslani, Mohammadreza Forootan Die große iranische Filmemacherin Rakhshan Bani-Etemad zeigt das Leben der Menschen in Teheran. Von intimen Liebesbeziehungen bis hin zu staatlicher Willkür gibt das Drama Einblick in alle Lebenswirklichkeiten. Der Film erzählt von Eheleuten, Künstlern oder Arbeitern, die um ihre Rechte kämpfen. Es sind Menschen aus allen Schichten, die trotz ihrer unterschiedlichen Stellungen in der Gesellschaft die Leidenschaft für das Leben teilen, die sie antreibt. Das Werk, welches nur durch Unterwanderung der Zensurbehörde entstehen konnte, erzählt mit einem wissenden und ehrlichen Blick und wurde dafür beim Filmfestival in Venedig mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet. Termine 26.11., 29.11., 2.12. // Homepage //

GIRLS DON'T FLY, D/A 2016, R: Monika Grassl, 89 Min,OmU (Englisch) , Dokumentarfilm,(u.a. Max Ophüls Preis Gewinner Dokumentarfilm) In Ghana eröffnet die erste und einzige Flugschule für Mädchen. Die Schülerinnen kommen vom Land und hatten bisher keine großen Chancen im Leben. Jetzt steht ihnen scheinbar der Himmel offen. Doch schon bald laufen ihre Träume Gefahr, an alten Strukturen zu zerbrechen, denn ihr Ausbilder arbeitet mit ganz besonderen Methoden. Die jungen Frauen müssen lernen, nicht nur für ihre Zukunft, sondern auch für sich selbst zu kämpfen. Monika Grassl zeigt im Dokumentarfilm-Gewinner des Festival Max-Ophüls-Preis wie komplex und facettenreich “Hilfe zur Selbsthilfe” sein kann und unterwandert am Ende sämtliche Erwartungen. Termine: 27.11.,28.11.1.12. // Homepage //

Anniversary Edition: Lichtspielklub's 10th British Shorts Film Festival - 12-18 January 2017

enter image description here

200 films in seven days! British Shorts is once more back in 2017 to present the most exciting, funniest, strangest and most thrilling short films from the home of dirty weather – drama, comedy, thriller, animation, experimentals, docs, horror, science fiction and music videos straight from Great Britain and Ireland. We're looking forward to loads of short films, a 48 hour film project, concerts, parties, talks, an exhibition, retrospective screenings and an open screening at four venues in Berlin. And again the best short films will be awarded!

// Homepage // Facebook //



Berlin-Premiere: NOTHING TO HIDE am 8.1.2017 in Anwesenheit des Filmteams

enter image description here

“Arguing that you don’t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don’t care about free speech because you have nothing to say.” — Edward Snowden’s “Ask Me Anything” on Reddit, May 21, 2015

NOTHING TO HIDE ist ein unabhängiger Dokumentarfilm über digitale Überwachung und deren verbreitete Akzeptanz in der Bevölkerung aufgrund des “Ich habe NICHTS ZU VERSTECKEN.“ - Arguments. Der Dokumentarfilm wurde von den zwei in Berlin lebenden Journalisten, Mihaela Gladovic und Marc Meillassoux, geschrieben und produziert.

NOTHING TO HIDE hinterfragt die wachsende passive Akzeptanz eines massiven unternehmerischen und staatlichen Eingreifens in unsere Privatsphäre und Rechte. Nachdem die Enthüllungen Snowdens kurzzeitig für Aufregung gesorgt hatten, scheinen inzwischen die meisten eine überwachte digitale Welt einfach hinzunehmen.

Obwohl im allgemeinen Konsens darüber herrscht, dass Überwachungsregime invasiv und autoritär sind, installieren Leute immer mehr Apps und “kostenlose” Programme. Dabei werden sie gezwungen, den Vertragsbedingungen zuzustimmen und geben in wenigen Klicks ihre Privatsphäre her und verschaffen Unternehmen Zugang zu ihren persönlichen Daten. Um ihr Verhalten zu rechtfertigen, erklären die meisten: „Für mich interessiert sich doch sowieso keiner, also warum sollten sie mich überwachen? Ich habe nichts zu verstecken.”

Welche Implikationen und Konsequenzen hat diese Nichts-zu-verstecken- Logik? Was für eine Welt schaffen wir durch das stille Hinnehmen der Massenüberwachung für uns und nachfolgende Generationen?“

// Homepage // Facebook //


AV-Filmclub Berlin Wedding präsentiert: X-Mas double bill mit LEMMY & MIAMI CONNECTION am 29.12. um 19:30 Uhr

enter image description here

Haben die sich da nicht verzählt? Schließich ist LEMMY doch ein 110%er Teufelskerl und Höllenhund, mindestens! Und ist der Kopf vom Fäusteschwinger aus der MIAMI CONNECTION nicht ein wenig arg groß geraten, im Verhältnis zum Restkörper? Und wer ist Mike Nelson oder Bill Corbett oder Kevin Murphy? Fragen über Fragen, auf die die Herren vom AV-Filmclub Berlin-Wedding vermutlich auch keine Antwort haben. Stattdessen haben sie aber zwei schöne Filme im Gepäck, wenn sie am 29.12.2016 um 19:30 Uhr wieder einmal zum Empfang laden, um Freunden abseitiger Unterhaltung den Jahresausklang zu versüßen. 2016 war ja - so der allgemeine Konsens - ziemlich mies, dank Trump und Terror. Ein Blick auf die US-Popkulturerzeugnisse der 80er mag Aufschluss darüber geben, warum wir nun da sind, wo wir sind. Wurde eventuell vor 30 Jahren die Saat gelegt für unser Ungemach heute? Nein. Nein, nicht wirklich. Man kann nicht immer alles Schlechte auf die 80er schieben..! Äh, wo war ich gerade stehen geblieben? Ach ja: Motorcycle ninjas! Kommt alle. EINTRITT IST FREI!


CINESPANOL #6 ab dem 7. Dezember - die besten Filme aus Lateinamerika und Spanien

enter image description here

Die Cinespañol Filmtournee zeigt auf Festivals prämierte lateinamerikanische und spanische Filme mit deutschen (und spanischen) Untertiteln seit nunmehr fast 5 Jahren - die neue Edition kommt jedes Jahr im Dezember. Wir (eigentlich ist es eine One Man Show) kaufen unsere Filme auf den grossen Festivals der Welt (Cannes, Berlinale etc, Auswahlkriterium: authentisch, innovativ und witzig) untertiteln unsere Filme selbst und bringen diese ohne Verleihförderung im Kino und auf DVD heraus, damit auch die kleinen Filmkulturen ihren würdigen Platz in Deutschland finden und alle Spanischbegeisterten ein Produkt finden, das sie begeistert!

Ceviche, mein Lieblingsericht aus Peru - In den letzten 10 Jahren hat Peru die Welt mit seiner innovativen, wohlschmeckenden und abwechslungsreichen Gastronomie erobert. Das wichtigste Gericht hierbei ist der Ceviche, frischer Fisch oder Meeresfrüchte, mariniert im Saft der Zitrone mit Koriander, Chilli sowie den Beilagen Mais und Süsskartoffeln. Von der nördlichen Küste Perus durch den Amazonas bis nach Lima durchstreift die Dokumentation die historischen, kulinarischen, kulturellen und soziologischen Aspekte dieses Gerichts, das seit der präkolombianischen Zeit in Peru gegessen und sich nun auf der ganzen Welt ausbreitet

Isla Bonita - Fernando, ein alternder Werbefilmer, besucht seinen Freund Miguel Angel auf der Insel Menorca, um dem Alltag in Madrid zu entfliehen. Da Miguel Angel jedoch keinen Platz in seinem Haus hat, quartiert er ihn bei seiner Künstlerfreundin Nuria ein. Bei ihr fühlt sich Fernando auf einmal wieder jung und verliebt sich, doch alles geht drunter und drüber. Nuria muss plötzlich die Insel verlassen, und Fernando freundet sich mit Olivia, Miguel Angels Tochter an, die gerade selbst einige amouröse Konflikte zu lösen hat. Ein entspannter Sommerfilm, der mit dem Hauptpreis bei den Sant Jordi Awards ausgezeichnet wurde

Der Hochmut des Himmels/El Soborno del cielo - Eine schwarze Komödie: Eine Stadt in der kolumbianischen Provinz. Das Leben läuft ruhig vor sich hin, bis der Selbstmord von Aimer Zapata alles durcheinander bringt.Der neue strenge Priester verweigert dem Selbstmörder ein katholisches Begräbnis. Die Familie des Verstorbenen fordert jedoch die Kirche heraus, indem sie Aimer trotzdem auf dem katholischen Friedhof bestattet. Wütend verweigert der Priester von nun an jegliche Sakramente bis der Leichnam auf den säkularen Friedhof umgebettet wird. Kinder ohne Taufe, keine Hochzeiten mehr, Sterbende ohne die letzte Salbung...dem Priester geling es, einen Keil zwischen die Bevölkerung zu treiben. Von den Nachbarn bedrängt, verdoppelt die Familie ihren Einsatz: Sie werden ihren Leichnam dann umbetten, wenn auch alle anderen Familien ihre Selbstmörder umbetten. Davon gibt es nicht wenige, doch sie werden streng geheim gehalten. Und so drohen jetzt alle diese Geheimnisse ans Licht der Öffentlichkeit zu geraten...

El Rey de la Habana - Cuba in den 90 er Jahren. Nach seiner Flucht aus einem Jugendheim, versucht Reinaldo in den Strassen von Havanna zu überleben.Hoffnungen, Enttäuschungen, Rum, Humor und vor allem Hunger begleiten ihn, bis er auf Magda und Yunisleidy trifft, beide erzwungernermassen Lebenskünstler wie er. Hingerissen zwischen der einen und der anderen versucht er der materiellen und moralischen Armut um ihn herum zu entkommen, indem er Liebe, Passion, Spannung und Sex bis zum Äußersten lebt.

// Homepage //


KURZFILMTAG 2016 am 21.12., dem kürzesten Tag des Jahres!

enter image description here

Auch das Sputik Kino begeht wieder den kürzesten Tag des Jahres mit einem Kurzfilmprogramm. Im Rahmen des OPEN SCREENINGS haben Filmemacher wieder die Möglichkeit ihre eigenen Produktionen vorzustellen! Mehr Infos unter // www.openscreening.de //


Filming Encounters. Kurzfilme von Geflüchteten am 13.12. um 19:00 Uhr

enter image description here

Ein Kurzfilmabend von und mit Neu-Berliner*innen, die in den Filmen von ihrem Leben in Berlin, von Flucht und Ankommen, vom Heimalltag, Freundschaft und Bürokratie erzählen. Fiktiv, dokumentarisch oder biografisch. Die Filme sind in Workshops in der ver.di Jugendbildungsstätte Konradshöhe entstanden. Anschließend DIY-Party (bring your music). Eintritt frei.

// Homepage //


CENSORED WOMEN'S FILM FESTIVAL am 12. Dezember im Sputnik Kino

enter image description here

A Film Festival & Summit to Give Voice to the Voiceless

Join us for the second-annual Censored Women's Film Festival: a summit featuring films by and for women, whose voices have been censored. The Censored Women’s Film Festival pushes the envelope in the cinematic portrayal of women’s rights and brings together dynamic speakers (experts, filmmakers and activists) from around the globe. Each year the festival selects the most powerful films which uncover silenced women’s issues, using this event to give voice to the voiceless.

This year, we are proud to partner with BILD, the highest-circulation newspaper in Europe, owned by Axel Springer SE, one of the largest digital publishing houses.

10:00 AM - Doors Open! Registration & Coffee, Opening Remarks

10:30 AM - 12:26 PM - Films „Maryam“ (0:03) and „Dukhtar“ (1:33) Speakers: Raheel Raza, Sohail Raza

12:35 PM - 1:25 PM - Films „Butterflies“ (0:03) and „A Pinch of Skin“ (0:27) Speakers: Leyla Hussein, Hannah Wettig

01:30 PM - 02:05 PM - Film „The Broken Destiny of Poetry“ (0:15) Speakers: Rahmat Haidari, Neena Nejad

02:15 PM - 03:10 PM - Films: „Faithkeepers - Trailer“ (0:02) and „Honor Diaries“ (0:30) Speakers: Paula Kweskin, Jasvinder Sanghera, Raheel Raza

03:20 PMz - 05:15 PM - Films: „His Cucumber“ (0:04) and „Sonita“ (1:30) Speakers: 0:21 Fatima Sabri, Mina Ahadi

05:30 PM - 06:25 PM - Films „Forced Marriage Cops“ (0:30) Speakers: Jasvinder Sanghera, Fiona Carr

06:30 PM - 6:51 PM Films: „Screaming Silence“ (0:02) and „Mr. Fazili’s Wife“ (0:10) and „The Loneliest Girl in the House“ (0:09) Speaker: TBD

enter image description here

enter image description here

// Homepage // Facebook //


Friday 9th December at 9 PM: SLOWLANDS - GOOD WHISKY. EVIL MUSIC. CHARMING STAFF - Berlins first Whisky AND Water ONLY Cinema-Lounge.

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!

// Facebook //


Friday 18th November at 9 PM: SLOWLANDS - GOOD WHISKY. EVIL MUSIC. CHARMING STAFF - Berlins first Whisky AND Water ONLY Cinema-Lounge.

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!

// Facebook //


Freitag 04.11.2016:Trashbus - The Balkan Stories #4: "Balkan Love" & "Gangster of Love“ - Lesung und Filmvorführung

enter image description here

In Liebesdingen herrscht auch - vielleicht sogar vor allem - auf dem Balkan ein heilloses Chaos. Erst überrascht die Liebe dich, dann quält sie dich, und schließlich macht sie sich aus dem Staub. Manchmal kommt sie wieder, manchmal aber auch nicht. Busbesitzerin Renata Britvec nimmt die Spur der Liebe von Belgrad nach Split, von Zagreb nach Tuzla mithilfe von Briefen und Geschichten auf und versucht, ihr auf den Fersen zu bleiben.

Im Anschluss an die Lesung: Filmvorführung „Gangster of Love“ von Nebojša Slijepcevic. Ein Heiratsvermittler aus dem kroatischen Hinterland hat Probleme. Frauen sind Mangelware, die Männer jedoch haben unrealistische Ansprüche.

Präsentiert von TRASHBUS und LICHTSPIELKLUB

Fr 4.11.16 20 Uhr @ Kinobar Sputnik
Tickets: 6,00 € VVK im Sputnik Kino

// Homepage // Facebook //

Samstag 5.11. 2016 um 19 Uhr : THE FLY ROOM - Q&A mit Regisseur Alexis Gambis

enter image description here

During her first visit to an insect lab where her father is deciphering the fundamental laws of genetics, 10-year-old Betsey is initially reluctant to enter this fly world but eventually steps in deeply, receiving an unorthodox education. She is both perplexed and fascinated by how her father applies his genetic research to his games of seduction. In the heat of his excitement, Calvin crosses the line leaving young Betsey traumatized by the time spent with him. Glimpses of Betsey at 21, mourning her father’s death, and in old age reveal how this complex relationship, both nourishing and damaging, informs her transition to adult life.

We are excited to welcome director Alexis Gambis on the 5. November at 7 PM at the Sputnik cinema for a Q&A after the screening of THE FLY ROOM.

// Offizielle Website // Facebook //


PLACEBO - Q&A mit Regisseur Abhay Kumar am 6. November um 18:00 Uhr

enter image description here

Pressure reaches breaking point at India's toughest medical school: A filmmaker goes undercover in this prestigious institution to follow the ambitious doctors of tomorrow, wrestling with lifelong dreams, pain and healing - as the school's administration stands accused of turning a blind eye to an unfolding tragedy.

Winner of the Mumbai International Film Festival 2016 (Best Film International Competition). "Placebo is an important, deeply moving, stunningly made film. It's omissions, particularly on the question of caste and gender, are egregious and some might even say unpardonable. And yet the insight it offers into what students in this country are going through—even the brightest, luckiest ones—is searing. Be provoked by it, quarrel with it, love it, hate it. But see it. I am so glad that I did." (Arundhati Roy, Man Booker Prize winner).

Director Abhay Kumar will be present for a q&a on November 6th at 6 PM.

// Trailer // IMDb // Facebook //


HALLOWEEN SPECIAL: THE GREASY STRANGLER (OV) am 31. Oktober um 20:45 Uhr

enter image description here

THE GREASY STRANGLER (OV) (USA 2016) Regie: Jim Hosking. Darsteller: Michael St. Michaels, Sky Elobar, Elizabeth De Razzo

Brayson und sein Papa Big Ronnie verdingen sich als Touristenführer durch die zwilichtigereren Kieze der Stadt. Ungemach droht, als sich Vater und Sohn ausgerechnet in dasselbe Mädchen verkucken. Und noch mehr Ungemach droht, als Serienkiller GREASY STRANGLER auf den Plan tritt und den Bodycount in Los Angeles in die Höhe treibt.

Troma meets John Waters meets Lars von Trier meets Tim & Eric, allesamt stoned und horny. Na bitte, kann man doch ganz gut auf den Punkt bringen, um was für ein Monster es sich bei Jim Hoskings THE GREASY STRANGLER handelt. Ein echter Schmuddelfilm: überbordend albern, vollständig geschmacklos, gewalttätig und… naja, sexy…! Eine Art filmgewordener Ausdauertest, den das Sputnik Kino zu Halloween exklusiv in Berlin auf die Leinwand bringt, am 31.10. um 20:45 Uhr.

"Disgusting, deviant and pleasurably weird at heart" (IndieWire) „2016's Most Disgusting Movie“ (Rolling Stone Magazine)

// Facebook //


DAS VERSPRECHEN - ERSTE LIEBE LEBENSLÄNGLICH - Q&A u.a. mit Regisseur Marcus Vetter am 29. Oktober um 19:30 Uhr

enter image description here

Der brutale Doppelmord an Nancy und Derek Haysom 1985 war eine weltweite Mediensensation. Die Haysoms waren angesehene Mitglieder der virginianischen Gesellschaft – und der Schuldspruch gegen ihre Tochter Elizabeth und ihren deutschen Freund Jens Söring machte viele sprachlos. Die zwei hatten sich im August 1984 bei einem Orientierungsabend für die Hochbegabtenstipendiaten an der University of Virginia getroffen, er war sofort hingerissen von ihr, sie war schön, unwiderstehlich, verwegen, das Produkt englischer Boarding Schools, er war jung, naiv, Sohn eines deutschen Diplomaten. Als die Ermittler in ihren Untersuchungen dem Paar immer näher kamen, flohen sie aus Amerika, die Flucht war ein Abenteuer: Europa, Asien, als sie am 30. April 1986 in England wegen Scheckbetrugs gefasst wurden, kämpfte Jens Söring jahrelang gegen die Auslieferung in die USA. Erst als die Amerikaner auf die Beantragung der Todesstrafe verzichteten, wurde er in die USA ausgeliefert. Jens Söring: Verurteilt wegen Mordes zu zweimal lebenslänglich. Seitdem sitzen beide in US-Gefängnissen, nicht weit voneinander entfernt.Es ist ein Film über eine große Liebe und einen großen Verrat und über das amerikanische Rechtssystem, das sich selbst nicht mehr zu hinterfragen scheint.

Markus Vetters nimmt sich nach THE FORECASTER erneut eines Justizskandals an und wirft ein kritisches Schlaglicht auf die Geschehnisse, die zur Verurteilung Jens Sörings führten. Neben Regisseur Marcus Vetter werden Kameramann Georg Zengerling, Co-Regisseurin und SZ-Redakteurin Karin Steinberger und Produzent von addictive film Ulf Meyer nach dem Screening am 29.10. um 19:30 Uhr für ein Q&A zur Verfügung stehen.

// Offizielle Seite // Facebook //


Amnesty Kreuzberg präsentiert: TEN YEARS (HK 2015) am 15. Oktober um 19:00 Uhr - EINTRITT FREI

enter image description here

20 Jahre Menschenrechtsarbeit: Die Mitglieder von Amnesty International Berlin-Kreuzberg laden anlässlich ihres Jubiläums alle Interessierten am Samstag, 15.10., ab 19 Uhr, ins Sputnik Kino am Südstern ein. Für den gesamten Abend einschließlich Film, Infoveranstaltung und Buffet mit DJ ist der Eintritt frei.

In der Amnesty-Gruppe Kreuzberg sind mehr als ein Dutzend Engagierte ehrenamtlich für die Menschenrechte aktiv. Sie verbindet ein Wunsch mit Hunderttausenden Amnesty-Mitgliedern weltweit: dass Todesstrafe, Folter und willkürliche Verhaftungen beendet werden. Die Kreuzberger setzen sich vor allem gegen Menschenrechtsverletzungen in ihren zwei Schwerpunktländern Nigeria und China ein.

Mit Blick auf China zeigt Amnesty Kreuzberg am Jubiläumsabend nach der Begrüßung um 19:05 Uhr den Hongkonger Film „10 Years“ (2015, ca. 105 Minuten, Originalton: Kantonesisch mit englischen Untertiteln).

Das Zukunftsszenario über die Metropole an der Südküste Chinas gewann dieses Jahr den wichtigsten Filmpreis Asiens, den Hong Kong Film Award für den besten Film. Gleichzeitig sind „10 Years“ und positive Berichte über den Film auf dem Festland Chinas verboten. In fünf Kurzgeschichten schildern fünf Regisseure eine dunkle Fiktion über den Alltag in Hongkong: 2025 hat die chinesische Zentralregierung in Peking die Halbinsel und die Inseln Hongkongs fast völlig unter Kontrolle. Das mit der ehemaligen Kolonie Großbritanniens vereinbarte Prinzip des „Einen Landes, zwei Systeme" ignorieren die Machthaber Chinas. Freiheits- und Bürgerrechte schwinden. Kantonesisch, die Sprache der Einheimischen, wird verboten. Der Film hat aktuelle Brisanz und trifft bei Hongkongern auf reges Interesse. Viele Bürger der Stadt beängstigt der derzeit wachsende Einfluss Chinas auf ihre Heimat. Die Gruppe Amnesty Kreuzberg unterstützt die unabhängigen Filmemacher von „10 Years“, indem sie die Kosten der Filmaufführung im Sputnik-Kino übernimmt. Bezug nehmend auf die Thematik des Films spricht um 21 Uhr die Chinaexpertin, Dr. Nadine Godehardt (Stiftung Wissenschaft und Politik) in der Bar des Sputnik-Kinos über die aktuelle Menschenrechtslage in China. Sie spricht über den wachsenden Einfluss von China auf Hongkong und was er für die Rechte der Hongkonger Zivilgesellschaft bedeutet. Während der kleinen Infoveranstaltung besteht auch Raum für Fragen und Diskussion.

Ab 21:30 Uhr wird in der Sputnik-Bar das von den Amnesty-Kreuzberg-Mitgliedern zubereitete Buffet eröffnet. Für die musikalische Kost sorgt an den Plattentellern Selekta Bebek, ein DJ, der regelmäßig in Berliner Clubs wie Jail, Yaam und Schilling auflegt. Bebek serviert Reggae, Dub und Ska - mit Vorliebe die unbekannteren B-Seiten-Sounds der Vinylplatten - und mixt Klassiker mit aktuellen Vibes.

Die Kreuzberger Amnesty-Gruppe freut sich über alle Interessierten und natürlich auch über Spenden.

// Facebook //


Friday 14th October at 9 PM: SLOWLANDS- GOOD WHISKY. EVIL MUSIC. CHARMING STAFF - Berlins first Whisky AND Water ONLY Cinema-Lounge.

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!

SLOWLANDS bei Facebook


DOKFILMWOCHE 2016 vom 1. bis zum 7. September

enter image description here

Vier Bilder von den Gespenstern europäischer Kriege macht sich Isabelle Tollenares: ein Nachleben in zweckentfremdeten Bunkern, Erfahrungstourismus, Zurüstungen für Kommendes und Bomben, die noch nicht explodiert sind: BATTLES. Florian Hoffmann porträtiert eine junge Frau aus der Zentralafrikanischen Republik, die in Deutschland einen Umgang mit dem Schmerz sucht, dem der medizinischen Verfahren offen steht, und dem der das nicht tut, in einem Krieg, der nicht vorüber ist: ARLETTE. Mit Anwohner*innen diskutieren, mit staatlichen Stellen streiten, in Anhörungen argumentieren - Silvina Landsmann begleitet eine israelische Initiative, die für die Rechte von Asylsuchenden kämpft, Reden gegen den Zustand der Welt: HOTLINE. Junge Frauen erzählen Mehrdad Oskouei von widrigsten Kindheiten, in einer iranischen Institution, die von sich behauptet “Korrektur und Rehabilitation” zu dienen und doch das Hoffen und Träumen der Mädchen nicht ganz auslöschen kann: STARLESS DREAMS. Im Off des medialen Schlaglicht-Fokus verbringt Jakob Brossmann viel Zeit in der Gesellschaft einer kleinen Insel, die unfreiwillig zu einem Kristallisationspunkt des europäischen Grenz- und Migrationsregimes geworden ist: LAMPEDUSA IM WINTER. Am Kottbusser Tor findet Angelika Levi Anwohner*innen, die sich zusammenschließen, und beobachtet, wie sich eine Gemeinschaft jenseits sozialer und kultureller Verwerfungen zu formieren sucht, während ein Chor klagt und kommentiert: MIETE ESSEN SEELE AUF. Friederike Güssefeld hört Geschichten von Tod, Tragik, Trauer, Mysterium und Groteske: in einem Dorf in der Provinz wurde viel erlebt, wird viel gestorben und irgendwie versucht, sich eine Reim drauf zu machen: WENN MAN SIE BEDAUERT, KÖNNEN SIE SCHLECHT STERBEN. Briefe, die Ingeborg Bachmann und Paul Celan einander schrieben, lässt Ruth Beckermann zwei junge Menschen in einem Wiener Tonstudio lesen, beobachtet sie im Umgang mit den Texten, zeichnet das Portrait einer unmöglichen Liebe im Schatten der Shoah und vermisst im Abstand ein Jahrhundert: DIE GETRÄUMTEN. Aus privaten und intimen Momenten, Gesprächen zwischen einer Tochter und einer Mutter, zwischen einer feministischen Filmemacherin und einer Frau, die Auschwitz überlebt hat, montiert Chantal Akerman ihren letzten Film, der eine Arbeit der Liebe ist und zugleich alles Private übersteigt: NO HOME MOVIE. Eine Reise auf einem polnischen Kohlenschlepper & das größte Kohlekraftwerk der Welt - zwei distinkte Bilderwelten verwebt Georg Tiller zu einer Studie, die selbst am Tagbau der Bilder des (doch nicht?) ausgehenden Industriezeitalters schürft: WHITE COAL. Im ruhigen dokumentarischen Sehen auf aufgelassene, verlassene, stillgelegte, ruinierte Orte findet Nikolaus Geyrhalter eine faszinierende und zugleich zutiefst beunruhigende Vision einer posthumanen Zukunft HOMO SAPIENS. Melanie Jilg begleitet eine Frau, einen Hund und einen Ochsen auf einer Reise durch äußere und innere Landschaften und findet Bilder für beide: EVA. Vom Verfertigen von Waren und dem Schaffen von Kunst aus denselben Händen erzählt Sabine Herpich: DAVID. Serpil Turhan zeigt ein Portrait von Rudolf Thome, das auch ein Blick in eine lange Arbeits- und Freundschaftsbeziehung ist, und zusieht, wie Kino und Leben zusammengeht, oder nicht: ÜBERALL BLUMEN.

14 Filme, die versuchen die Gegenwart in ihrem Werden zu verstehen, großen Fragen nicht ausweichen und sich gerne von dem nur vermeintlich Nebensächlichen leiten lassen, registrieren was ist und was wäre, Filme über Realitäten und gegen sie. Zu sehen in der vierten Kreuzberger Dokfilmwoche, im fsk- und Sputnik-Kino, zwischen 1. und 7. September 2016.

Die 4. Dokfilmwoche bei Facebook


STADTLICHTER: Maputo-Special am Sonntag, 4. September 2016 um 18 Uhr

enter image description here

Das Filmfestival Stadtlichter widmet sich Berliner Städtepartnerschaften. In seiner 2016er Pilotauflage dreht sich alles um Lichtenberg. Nach dem erfolgreichen Besuch im Sputnik mit dem Hanoi-Programmkehrt das Wanderfestival nun mit einem Maputo-Special an den Kreuzberger Südstern zurück.

Das Programm:

Musikvideo "Sonho" (von Deltino Guerreiro) 2015, 4 min, Regie: Kisai

"Cinema for the people" 2012, 27 min, Regie: Matthieu Bron Im Anschluss folgt "Cinema for the people" von Matthieu Bron. Der mittellange Film stellt ein kleines Wanderkino vor, das durch die Townships Maputos zieht und seine Besucher filmisch ¸ber Frauenrechte aufkl‰rt!

Musikvideo "Fin o Humano" (Nandele) 2015, 3,17 min, Regie: Mahla Filmes

"The Brats and the Toy Chief" 2013, 12 min, Regie: Nildo Ess·

Im Kino Sputnik präsentiert das Wanderkino-Festival mit "The Brats and the Toy Chief" seine erste Animation. Es· erzählt in "The Brats and the Toy Chief" die Geschichte dreier Freunde, die sich ihr Lieblingsspielzeug von einem Dieb zurückholen und dabei ganz tief in die Trickkiste greifen. Regisseur Nildo Ess· kommt als Gast und steht im Anschluss an das Filmprogramm für ein Publikumsgespräch parat.

"A Tropical Sunday" 2013, 15 min, Regie: Fabian Ribezzo

www.stadtlichter.berlin

Das Maputo-Special bei Facebook


Friday 5th August at 9 PM: SLOWLANDS- GOOD WHISKY. EVIL MUSIC. CHARMING STAFF - Berlins first Whisky AND Water ONLY Cinema-Lounge.

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!

SLOWLANDS bei Facebook


B-FILM BASTERDS 2016 im SPUTNIK KINO vom 8. bis zum 9. Juli 2016

enter image description here

B-FILM BASTERDS BERLIN 2016: The Basterds are back in town!

Third time’s a charme, wie der Anglophile so schön sagt, also können die B-FILM BASTERDS ja gar nichts anderes als ins Sputnik-Kino hoch über Kreuzberg zurückzukehren, um der Hauptstadt einmal mehr zu zeigen, dass es nicht nur Superhelden- und CGI-Filme gibt. Darum haben sie einmal mehr quer durch die Filmgeschichte gewildert und ungewöhnliches, unterhaltsames und ganz einfach etwas anderes Filmgut aufzutreiben.

Das vollständige Programm ist jetzt online! Und so sieht das aus:

WERWOLF VS. FRANKENSTEIN REBORN USA 2005, FSK 16, dt. Fassung - Regie: David DeCoteau, Jeff Burr.

Aus der Werkstatt von „Puppet Master“- Schöpfer Charles Band kommen „jugendgerechte“ Neuinterpretationen zweier großer klassischer Horrormythen. In „Frankenstein“ entdeckt des Mad Scientists Teenager-Tochter die bizarren Experimente ihres Vaters und freundet sich mit dem unverstandenen Monster an. Ein anderes Teenager-Mädchen gerät in Obhut ihres Onkels in Rumänien in eine brutale Mordserie, für den die Einheimischen einen „Werwolf“ verantwortlich machen. Inszeniert von den Low-Budget-Routiniers David DeCoteau („Dr. Alien“, „Creepozoids“) und Jeff Burr (“Stepfather II”, “Return of the Texas Chainsaw Massacre”) verbreiten die Schauergeschichten dieses Episodenfilms eine eigentümliche Atmosphäre. 08.07.16, 14.00 Uhr

DIE ENGEL VON ST. PAULI Deutschland 1969, FSK 16- Regie: Jürgen Roland.

Ärger auf dem Kiez! Jule Nickel, Oberhaupt der alteingesessenen Reeper- bahn-Luden, bekommt’s mit unliebsamer Konkurrenz zu tun – die Österreicher kommen und klauen den Platzhirschen die Kundschaft. Jule packt alle Tricks und Kniffe aus, um die Ösis wieder heim nach Wien zu schicken, doch die Rivalität muss zurückgestellt werden, als ein psychopathischer Freier eine Nutte tötet. Und solche Dinge regeln die Luden am liebsten ohne Polizei... Großes Zeitkolorit von „Stahlnetz“- und „Tatort“-Regisseur Jürgen Roland, der hier nicht nur die Elite des deutschen Exploitationkinos – Horst Frank, Werner Pochath, Herbert Fux -, sondern auch zahlreiche andere bekannte Fernseh- gesichter wie Karl Lieffen, Rainer Basedow oder Denes Törzs vor der Linse hat. 08.07.16, 16.00 Uhr

THE PIRATE MOVIE Australien 1982, FSK 6, dt. Fassung - Regie: Ken Annakin.

Backfisch Mabel verknallt sich bei einer Piratenshow tierisch in einen der Darsteller. Als sie wenig später beim Versuch, das Objekt der Begierde per Boot zu erreichen, Schiff- bruch erleidet, träumt sie sich in ihr ganz privates Piratenabenteuer – da ist sie die Tochter eines britischen Militärgouverneurs und ihr Herzensschöner der Sohn des Piratenkönigs, der allerdings auf Morden, Plündern und Brandschatzen nicht die ganz große Lust hat. Als sein Vater den Gouverneurspalast angreifen will, muss Frederic sich zwischen Loyalität und Liebe entscheiden. Einerseits Neuinterpretation der Gilbert- und-Sullivan-Operette „The Pirates of Penzance“, andererseits quietschiges Comic-Pop-Musical, dritterseits gigantischer Flop bei seinem Erscheinen und vierterseits ein unglaublicher Meta-Spaß, der sich voll und ganz bewusst ist, was für ein verrücktes Ding es ist. Mit Christopher Atkins aus „Die Blaue Lagune“ und everyone’s 80er-Teenie- Crush Kristy McNicol. They don’t make it like this anymore... 08.07.16, 18.00 Uhr

THE DOLL SQUAD USA 1973, FSK 16, engl. OV - Regie: Ted V. Mikels.

Eamon O’Reilly, ein böser Terrorist und ehemaliger CIA-Agent bedroht das amerikanische Raumfahrtprogramm. Der CIA-Computer weiß: nur die „Doll Squad“, eine Eliteeinheit aus kaltblütigen Killer-Agentinnen, kann ihn stoppen. Heikel dabei: Doll-Squad-Chefin Sabrina war einstmals Eamons große Liebe... Ted V. Mikels, Schöpfer der „Astro Zombies“ und der „Blutorgie der Satanstöchter“, präsentiert einen feministischen Actionfilm mit Karate- Babes und MG-Miezen. Mit von der Partie: Russ-Meyer-Star Tura Satana! 08.07.16, 20.00 Uhr

ROBOT JOX 2 – ROBOT WARS USA 1995, FSK 16, dt. Fassung - Regie: Albert Band.

In postapokalyptischer Zukunft wird Amerikas Südgrenze von einem Riesenroboter bewacht, der nebenher noch Giftmüll verscharrt und Touristen transportiert. Den hätte gern der fiese asiatische General Wa- Li, und wenn die Yankees den Robbie nicht freiwillig abgeben, dann hilft Gewalt und eine zünftige Geiselnahme. Nur ein in Ungnade gefallener Robot-Pilot und ein unter einer Geisterstadt versteckter Roboter alter Bauart können die Katastrophe verhindern. Das „in-name-only“-Sequel zu Stuart Gordons „Robot Jox“ ist arm an plot, doch dafür um so reicher an Stop-Motion- Spezialeffekten von Dave Allen. Mit den Robotern balgen sich Don Michael Paul, Kultstar Barbara Crampton( „Re- Animator“,“From Beyond“) und Lisa Rinna („The Real Housewives of Beverly Hills“). 08.07.16, 22.00 Uhr

CHAMPIONS OF JUSTICE Mexiko 1973, FSK --, span. Fassung mit engl. UT - Regie: Federico Curiel.

Superverbrecher „Schwarze Hand“ plant gar üble Dinge im schönen Mexiko und weiß, dass ihm die örtlichen Hüter von Recht und Ordnung, fünfmaskierte Wrestler, die sich unbescheiden „Champions der Gerechtigkeit“ nennen, mit Freuden einen Strich durch die finstere Rechnung machen werden. Daher greift die Schwarze Hand zum Präventivschlag, doch der macht die Luchadores erst auf die ganzen kriminellen Aktivitäten aufmerksam.Mehr mexikanische Wrestler als die Polizei erlaubt – Blue Demon, Mil Mascaras und viele mehr prügeln und wrestlen sich durch geballten Wahnsinn in Tüten. Nur echt mit heimtückischen Killerzwergen! 09.07.16, 14.00 Uhr

KORKUSUZ – RAMPAGE Türkei 1986, FSK 18, engl. Fassung - Regie: Cetin Inanc

Das türkische Militär will endlich mit Banditen aufräumen, die das anatolische Hinterland aufmischen. Die raffinierte Lösung: Einzelkämpfer Serdar soll sich als Gefangener tarnen, von den Banditen befreit werden und dann deren Organisation infiltrieren und vernichten. Der Chef der Banditen traut Serdar allerdings keinen Meter unasphaltierten Bergpfad weit... Kult-Turksploitation, auch bekannt als „Turkish Rambo“, hier in einer, hihi, restaurierten englischsprachigen Fassung. Hier bleibt kein Auge trocken und keine Patrone Munition unverschossen.... 09.07.16, 16.00 Uhr

DIE BMX-BANDE Australien 1983, FSK 6, deutsche Fassung - Regie: Brian Trenchard-Smith

Drei australische Teenager, die eigentlich nichts anderes tun, als den lieben langen Tag auf ihren BMX-Rädern Strände und Einkaufszentren unsicher zu machen, stolpern über eine über eine Kiste Walkie-Talkies, die eine Gangsterbande zur Organisation ihres nächsten Raubzugs vorgesehen und daher gerne wieder hätte. Die Kids haben die Funksprechgeräte aber längst zu Australodollars gemacht. Das riecht nach mächtig Ärger – für die Erwachsenen... Der 80er-Jahre-Kult, egal ob im Westen oder Osten der Republik, kommt wieder! Clevere Kids, tumbe Erwachsene, Blödelsynchro mit Tommi Piper und Nicole Kidman in ihrer ersten Hauptrolle! 09.07.16, 18.00 Uhr

SNOWBLIND Deutschland 2013, FSK 16 - Regie: Kilian Manning

In einer postapokalyptischen Zukunft wird der Revolvermann Clayton Young beauftragt, den Outlaw-Veteranen Saberneck umzulegen. Doch Clayton freundet sich wider Erwarten mit Saberneck - und mehr noch mit dessen Ehefrau an. Ersteres findet Claytons Auftraggeber, zweiteres Saberneck weniger witzig...Mehr Independent als „Snowblind“ geht nicht – der erste deutsche volldigitale Greenscreen-Winterwestern, mit „GZSZ“- Star Robert Lyons, Jana Pallaske und Wim Wenders in einem Cameo-Auftritt. Director’s Q&A geplant. 09.07.16, 20.00 Uhr

DIE AUTONUMMER – SEX AUF RÄDERN Deutschland 1976, FSK 18, 35 mm - Regie: Gabriel Axel Gepoppt wird immer! Ergo natürlich auch auf, in, mit und wegen fahrbaren Untersätzen aller Art. Dieser farbenfrohe Sach- und Lachfilm ausder Hand des Oscar-Preisträgers Gabriel Axel („Babettes Fest“) untersucht, inwieweit Kutschen, Fahrräder, Autos, Motorräder oder sogar Eisenbahnen an- und erregend für’s Gemüt sein können. Ein erfrischend unschuldiger Sexfilm, den man sich ohne schlechtes Gewissen ansehen kann. Mit Berlins Oberplayboy Rolf Eden in einer Gastrolle. 09.07.16, 22.30 Uhr

Karten könnt ihr online oder direkt im Kino kaufen.

Mehr Infos hier: www.bfilmbasterds.de

enter image description here


DIE NÄCHTE DES RAMADAN : Wo fängt Heimat an? Kiez Identitäten und Konflikte. Film und Gespräch

enter image description here NACHSPIELZEIT (Deutschland 2014, R: Andreas Pieper, Deutsch, 87 Min.) mit Diskussion & Gästen

Der Neuköllner Cem träumt von einer guten Zukunft und will seinen Kiez gegen Nazis und Spekulanten verteidigen. Dabei übertritt er mehr als einmal die Grenzen des Gesetzes. Im Pflegeheim arbeitet Cem als Bundesfreiwilligendienstler und dort verdreht ihm die Pflegerin Astrid den Kopf. Beim Fußball kämpft Cem mit Leidenschaft um jeden Punkt, wie auch sein Rivale Roman. So unterschiedlich die politischen Ansichten der beiden jungen Männer sind, ringen sie doch beide mit ihrem prekären Leben, den Problemen in ihren Elternhäusern und der zunehmenden Veränderung ihres heimatlichen Kiezes durch Profitgier. Aus der politischen Konfrontation der beiden wird ein gewalttätiger Konflikt. Nachspielzeit beleuchtet mit höchster Emotionalität den Berliner Neukölln-Kiez und zeichnet dabei ein facettenreiches Bild.

DIENSTAG 28. JUNI /// Einlass: 19.15 Uhr /// Beginn: 19.30 Uhr /// SPUTNIK /// Eintritt frei

GESPRÄCH Moderation: Betül Ulusoy (Juristin, Bloggerin, Referentin) Gäste: Andreas Pieper (Regisseur), Olad Aden ( Straßensozialarbeiter, Gangway e.V.), Daniel Gollasch (Initiative 'Café Leo muss bleiben', Politiker Bündnis 90/Die Grüne)

Nach der Vorstellung wird in der Kinobar ein kleines Buffet (Wasser, Datteln, Teigtaschen) wird zum Fastenbrechen angeboten.


Friday 24th June at 9 PM: SLOWLANDS- GOOD WHISKY. EVIL MUSIC . CHARMING STAFF - Berlins first Whisky AND Water ONLY Cinema-Lounge.

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!


GOETHES ERBEN: MENSCHENSTILLE - Die Berlin-Premiere mit Sänger und Regisseur Oswald Henke am 23.06. um 19:00 Uhr

enter image description here

MENSCHENSTILLE - ein Musiktheaterstück von und mit GOETHES ERBEN. (D 2015, 160 Mi.n, FSK 12, Regie, Bühnenbild und künstlerische Leitung : Oswald Henke)

Menschenstille ist ein Stück über Depression, Freitod-Gedankenspiele, das Leiden des Einzelnen und das Leiden der Gemeinschaft. Es verhandelt die Versuche des Subjekts, innerhalb einer rau gewordenen Gesellschaft einen Ort zu finden, an dem gelebt, gelitten und getrauert, aber auch Glück gesucht werden kann. Vielleicht ist "Menschenstille" auch ein Sück, das dem Zeitgeist in Deutschland den Spiegel vorhält: dieses Land isr heute weit davon entfernt, ein tolerantes Land zu sein. "Besorgten Bürgern" ist es gleich, ob Schwule, Ausländer oder einfach nur Andersdenkende zur Zielscheibe einer kleingeistigen Gesellschaft werden. Goethes Erben werden sicher auch mit diesem Stück polarisieren, aber manchmal muss es eben weh tun, um sich bewusst zu werden, was uns als Menschen und unsere Menschlichkeit als solche letztlich ausmacht.

Am 23. Juni zeigt das Sputnik Kino die Aufzeichnungen des Musiktheaterstückes in voller Länge mit Einführung von Oswald Henke (Goethes Erben). Die DVD von dem Stück kann käuflich erworben werden

Eintritt: 9,50 €

Homepage von Goethes Erben


THE FLY ROOM (OmeUT) (mit Diskussion und in Anwesenheit des Regisseurs Alexis Gambis) am 16. Juni um 19:00 Uhr

enter image description here

During her first visit to an insect lab where her father is deciphering the fundamental laws of genetics, 10-year-old Betsey is initially reluctant to enter this fly world but eventually steps in deeply, receiving an unorthodox education. She is both perplexed and fascinated by how her father applies his genetic research to his games of seduction. In the heat of his excitement, Calvin crosses the line leaving young Betsey traumatized by the time spent with him. Glimpses of Betsey at 21, mourning her father’s death, and in old age reveal how this complex relationship, both nourishing and damaging, informs her transition to adult life.

Official Site

DIENSTAG 16. JUNI /// Beginn: 19:00 Uhr ///


Stadtlichter: „FLAPPING IN THE MIDLE OF NOWHERE“ am Samstag, 28. Mai um 18:00 Uhr

enter image description here

Stadtlichter schließt eine Lücke innerhalb der Berliner Filmfestivals. Im Fokus der neuen Reihe stehen Städtepartnerschaften, von denen Berlin ca. 90 pflegt. Lichtenberg ist der Pilot von Stadtlichter, es gibt dort sieben Patenschaften: Mubukwana/Maputo-Ka (Mosambik), Bia?ojQuery21405422905890665183_1502359931173ka/Warschau (Polen), Kaliningrad (Russland), Hajnówka (Polen), Jurbarkas (Litauen), Margareten/Wien (Österreich) und Hoan Kiem/Hanoi (Vietnam). Von Mai bis September finden sieben Veranstaltungen an jeweils unterschiedlichen spannenden Lichtenberger Orten statt. Den Auftakt macht der vietnamesische Filmabend mit der Deutschlandpremiere des weltweit auf zahlreichen Festivals ausgezeichneten Films „Flapping in the middle of nowhere“ von Diep Hoang Nguyen. Inhalt: Als Huyen von ihrem Freund schwanger wird, ist schnell klar, dass sie das Kind nicht behalten wird. Die 17-jährige Collegestudentin will das Geld für eine Abtreibung beschaffen und gerät dabei über ihre transsexuelle Freundin an einen Schwangerschafts-Fetischisten.

Im Vorprogramm wird der Film „Sunday Menu“ von der Berliner Filmemacherin Liesl Nguyen gezeigt. Angesiedelt am tristen Stadtrande Berlins wirft der fiktive Kurzfilm einen poetischen Blick auf die Gefühlswelt einer jungen Deutsch-Vietnamesin und ihre Auseinandersetzung mit den Konflikten zwischen Generationen und Kulturen durch die Rituale des Essens. Deutschlandpremiere:„Flapping in the middle of nowhere“ (OmU/englische Untertitel) & Vorfilm: „Sunday Menu“ (OmU) mit Filmgespräch

Fr, 27. Mai, 19 Uhr im Restaurant „Vi?t Ph?” im Dong Xuan Center

Sa, 28. Mai, 18 Uhr im Kino Sputnik

www.stadtlichter.berlin


13th May at 9pm: SLOWLANDS - GOOD WHISKY & EVIL MUSIC

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!
Find out more on Facebook


VERWUNDETE ERDE - 30 Jahre Tschernobyl: Film & Diskussion mit Anton Hofreiter MdB und Sylvia Kotting-Uhl

Die grüne Bundestagsfraktion und das Sputnik Kino laden ein am 26.04.2016 um 18:45 Uhr: Film & Diskussion: „Verwundete Erde – 30 Jahre Tschernobyl“
Anlässlich des 30. Jahrestages von Tschernobyl lädt die grüne Bundestagsfraktion zur Filmvorführung mit anschließender Diskussion ein: Der Film "Verwundete Erde" (La terre outragée - D/F/PL 2011) erzählt die Geschichte der größten Reaktorkatastrophe aller Zeiten aus der Perspektive von Einwohnern der nahegelegenen 50.000-Einwohner-Stadt Prypjat: Es ist der 25. April 1986. Anya und der Feuerwehrmann Piotr haben gerade geheiratet und feiern mit Freunden und Familie ihre Hochzeit. Am Fluss freut sich der Physiker Alexei über einen freien Tag, den er mit seinem sechsjährigen Sohn Valery verbringen kann. ?Diese Idylle wird jäh zerstört, als im benachbarten Kernkraftwerk Tschernobyl der Block 4 explodiert. Anya versucht noch, ihren frisch angetrauten Ehemann von seinem Einsatz abzuhalten, doch vergeblich. Piotr und Alexei eilen zum Unfallort, um bei den Löscharbeiten zu Helfen und Messungen der Strahlungsaktivität vorzunehmen… Im Anschluss an den Film diskutieren die grünen Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Hofreiter MdB und Sylvia Kotting-Uhl (Sprecherin für Atompolitik) mit weiteren ExpertInnen und dem Publikum über die Folgen von Tschernobyl, die Situation in der Region heute sowie die aktuellen Gefahren, die von grenznahen Risikoreaktoren ausgehen.

Eintritt frei!


LAKINO: LATIN AMERICAN SHORT FILM FESTIVAL BERLIN - 28.04. - 01.05.2016

enter image description here

Der Kurzfilm als Genre hat eine ganz eigene Stärke und ist eine der besten Möglichkeiten, uns zu begegnen und über das eigene Mensch-Sein und die Gesellschaft im Allgemeinen nachzudenken.  In Lateinamerika gibt es eine sehr breitgefächerte Filmproduktion, die mit dem Klischee bricht, dass das lateinamerikanische Kino einheitlich und überall das gleiche ist. Lakino möchte auch weiterhin eine Plattform für das unabhängige Kurzfilmformat sein und sowohl Filmen, die man sonst eher selten findet als auch Filmemachern, deren Gesichter nicht die Titelseiten der Hochglanzzeitschriften zieren, Raum geben. Gerade sie sind wichtig, weil sie uns die verschiedenen Aspekte der Realität aufzeigen. "?Reise durch Lateinamerika", Der Offizielle Wettbewerb ist das Herzstück des Festivals. Menschenrechte, Die Achtung der Menschenrechte und die Würde jedes Einzelnen ist die Basis für Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden auf der Welt. Berliners, Ein spezielles Programm von und mit in Berlin lebenden Filmmachern aus Lateinamerika. LakinoKids, Die Magie des Films und des Theaters soll unsere jüngsten Festivalgäste faszinieren. Kinder jeglichen sprachlichen Backgrounds sind eingeladen.

Screenings im Sputnik Kino finden jeweils 19.30 und 21.30 Uhr statt (tbc), Filmemacher werden zum Q&A anwesend sein. Alle Filme werden in Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt. Eintritt: 7.50 €

Mehr Infos unter www.lakino.com


FILM AUS PAPIER #10 am Mittwoch, 13.04. um 20.30 Uhr

enter image description here Die monatliche Drehbuchlesung der Studierenden der dffb im Sputnik Kino. Das Schreibkollektiv Q3, eine Gruppe junger Drehbuchautoren der Deutschen Film – und Fernsehakademie Berlin (dffb), lesen gemeinsam mit Schauspielern Szenen aus ihren Drehbüchern. Von komödiantischen Milieustudien über Politdramen bis hin zu fantastischen Horrorstorys. Es sind keine Grenzen gesetzt. Jeden 2. Mittwoch des Monats in der SPUTNIK KINOBAR, Eintritt frei! Und hier noch das Facebook-Event!


IM SPINNEWEBHAUS - Premiere am 30.03.2016 um 19:00 Uhr in Anwesenheit von Mara Eibl-Eibesfeldt und Ludwig Trepte, Helena Pieske und Lutz Simon Eilert

Jonas ist 12 Jahre alt und übernimmt zuversichtlich die Verantwortung für seine beiden jüngeren Geschwister, als seine Mutter sie allein zurücklässt. Doch ihre Abwesenheit zu verheimlichen überfordert Jonas. Er isoliert sich und die Geschwister zunehmend und sie gleiten in eine eigene Phantasiewelt ab. Was als Abenteuer beginnt, wird zum Kampf um Leben und Tod. Allein die Freundschaft mit dem geheimnisvollen Felix gibt Jonas Hoffnung und Mut

enter image description here


ANHEDONIA - NARZISSMUS ALS NARKOSE. Premiere am 31. März um 19.30 Uhr mit unseren Gästen Dirk von Lowtzow, Robert Stadlober, Paula Kalenberg, Klaus Maeck und Patrick Zimmer


»Eine Tragikomödie über die Unfähigkeit Freude, Lust & Befriedigung zu empfinden.« Wir schreiben das Jahr 2020. Weltweit werden tagtäglich Milliarden von Menschen Opfer der digitalen, medialen, narzisstischen, hedonistischen, karrieristischen und konsumorientierten Reizüberflutung und Suggestion durch das Establishment. Auf bis dato unerklärliche Weise erkranken schlagartig hunderte Millionen Bürger der ersten Welt epidemisch an Anhedonie, der Unfähigkeit, Freude,Lust und Befriedigung zu empfinden. Zwei Musteropfer dieser unsäglichen Umstände sind die ungleichen, aber dennoch unzertrennlichen Aristokraten-Söhnchen Franz und Fritz Freudenthal. Völlig sinnentleert und gepeinigt durch ihr jämmerliches, lust- und spaßfreies Dasein vegetieren sie dahin, bis sie auf die neue einzigartige Lust- Stimuli-Therapie des weltberühmten und angesagten Psychotherapeuten Prof. Dr. Immanuel Young aufmerksam werden und darin die Lösung all ihrer Probleme sehen.

Ein Film des SEELENFRIEDEN-ENSEMBLE HAMBURG-BERLIN-FRANKFURT. Mit ROBERT STADLOBER, WIELAND SCHÖNFELDER, FLO FERNANDEZ, BLIXA BARGELD, DIRK VON LOWTZOW, MATTHIAS SCHEURING, PAULA KALENBERG, PAUL PÖTSCH u.a. Am 31.März um 19.30 sind bei uns Robert Stadtlober, Klaus Maeck und Patrick Zimmer zu Gast.


alt.komedy: DUDE BRO PARTY MASSACRE III (OV) am 25. März 2016 um 21:00 Uhr

enter image description here

Scrollt mal weiter runter, wo die ganzen durchgestrichenen Texte stehen. Da steht schon was über DUDE BRO...! Das ist immer noch gültig. Hier noch der Facebook-Link...


NO LAND'S SONG mit der iranischen Komponistin Sara Najafi und Filmgespräch am 18. März 2016 um 19:00 Uhr:

enter image description here

NO LAND'S SONG schafft es, unterhaltsame Elemente aus dem Alltag der Frauen im Iran mit politisch-nachdenklichen zu verbinden. Er gewährt dem Zuschauer einen intimen Blick „hinter die Kulissen“ des Alltags einer Frau im Iran heute. Nach den Anschlägen von Paris zeigt der Dokumentarfilm auch eine Annäherung im Hinblick auf die Politik zwischen der westlichen Welt und dem Nahen Osten. Der Film bringt Menschen aus vollkommen verschiedenen Kulturen und Kontinenten zusammen, die für ein Ziel einstehen.

Der iranische Regisseur Ayat Najafi benutzt in seinem Film die Musik als eine Art Kern weiblicher Stärke, um Unterdrückung zu bekämpfen. Das Singen als stärkster Ausdruck des Körpers wird zum größten Feind der Islamischen Republik Irans.

Seit der islamistischen Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten, öffentlich Solo zu singen – zumindest vor einem männlichen Publikum. Die junge Komponistin Sara Najafi widersetzt sich der Zensur und den Tabus, sie ist fest entschlossen, in ihrer Heimatstadt Teheran ein öffentliches Konzert für weibliche Solosängerinnen zu organisieren. Um sich Unterstützung für diese große Herausforderung zu holen, laden Sara und die iranischen Sängerinnen Parvin Namazi und Sayeh Sodeyfi drei berühmte Sängerinnen aus Paris ein, Elise Caron, Jeanne Cherval, Emel Mathlouthi und ihre männliche Band. Sie arbeiten in Paris und Teheran gemeinsam an dem Musikprojekt und wiederbeleben dadurch eine musikalische Verbindung zwischen Frankreich und Iran. Das lässt die Chancen für die Genehmigung des Konzerts steigen.

Auf zahlreichen erfolgreichen internationalen Festivals u.a. in Kanada, USA, Frankreich, Polen und Ungarn hat NO LAND'S SONG bisher Preise gewonnen, z.B.: Publikumspreis beste Doku Montreal World Film Festival, Beste Regie Doku NOOR, Los Angeles, USA, Preis der Jugendjury DOK Leipzig, DOCUFICX Preis (Beste Doku) Festival Intl. de Cine de Gijón


TOMORROW IS ALWAYS TOO LONG (OmU) am 20. März 2016 um 19:00 Uhr in Anwesenheit von Phil Collins und Q&A

Tomorrow Is Always Too Long (Trailer, deutsch untertitelt) from Rapid Eye Movies on Vimeo.

Ein experimentelles und verspieltes Porträt der Stadt Glasgow, von dem anderen Phil Collins, dem Videokünstler...


BALIKBAYAN #1 - MEMORIES OF OVERDEVELOPMENT REDUX III am Samstag, den 12. März um 18:00 Uhr in Anwesenheit des Künstlers Kidlat Tahimik mit Performance & Gespräch

enter image description here

Balikbayan ist das philippinische Wort für Gastarbeiter. Tahimiks alternative Version der ersten Weltumseglung stellt Ferdinand Magellans philippinischen Sklaven Enrique von Malakka in den Mittelpunkt – als ersten Menschen, der die Welt tatsächlich umsegelte. BALIKBAYAN #1 ist ein farbenprächtiges Epos, eine Studie des Kolonialismus, ein Korrektiv der Geschichte, ein Homemovie und eine Hommage an das, was Tahimik "Indio-Genius" nennt.

Zu Beginn des Films wird ein Karton mit Filmrollen aus der Erde gegraben. 1980 gedreht, erzählen die Bilder die Geschichte jener Weltumseglung, bei der Magellan kurz vor Ende umkam und verfügte, dass Enrique ein freier Mann sein solle. BALIKBAYAN #1 verwebt die offizielle mit Enriques Geschichte, und mit dem Director’s Cut der Version, die Tahimik 35 Jahre zuvor auf der Suche nach der Wahrheit zu erzählen begann und 2013 in einem Dorf in der Provinz Ifugao fortsetzte.

Gewinner Caligari-Filmpreis 2015. Jurybegründung: "Ein lustvoller medienarchäologischer Film, dessen Montage einen transformativen, selbstreflexiven Dialog mit heterogenem Material prozessiert; ein Film, der vorführt, dass Geschichte und ihre kolonialen Imaginationen permanent umzuschreiben sind, zu überschreiben und umzuwidmen; ein vielschichtiger, bunter, schriller Film, ein Trip; ein Hybrid aus Dokument, Fiktion, Essay; ein Film, der seine kärglichen Produktionsbedingungen mit reicher spielerischer Intelligenz kontert; ein energetischer Komet des »Dritten Kinos«, der nach fast 40 Jahren Produktionszeit in die Gegenwart eingeschlagen ist.“

Webseite


11th March at 9pm : SLOWLANDS: GOOD WHISKY & EVIL MUSIC

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!
Find out more on FACEBOOK


SAHARA SALAAM mit Filmemacher und Weltenbummler Wolf Gaudlitz im Gespräch am 9. März 2016 um 19:00 Uhr

Wolf Gaudlitz sitzt in der Wüste und fragt sich: Warum tue ich mir das an? Über zwölf Jahre lang fuhr der Filmemacher und Kulturjournalist immer wieder in das Gebiet zwischen Tunis und Timbuktu, in das Gebiet, in dem das Volk der Berber und der Tuareg zuhause sind. Eine offizielle Dreherlaubnis von Behörden bekam er nie, auch keine Zulassung für das von ihm errichtete „Wüstenkino“, mit dem er durch die Wüste zieht und das Medium Film zu den Leuten bringt, die kein Kino haben. Auf seinen Reisen durch die Sahara trifft er Menschen, die mit ihm ihre Weisheiten teilen und ihm von ihrem Leben berichten. Dabei begegnet er ihnen stets mit Respekt und Weltoffenheit. Seine Kamera fängt berauschende und überwältigende Bilder und Impressionen ein, die zeigen, wie einsam, gewaltig und atemberaubend weit die Wüste ist. Dass er dabei auch sich selbst ins Zentrum stellt, bringt die Erlebnisse des Filmemachers noch näher an den Zuschauer heran. Mit ruhiger Erzählhaltung nimmt Wolf Gaudlitz ihn in diesem, wie er es selbst nennt, „Dokumentarspiel“ an die Hand, um einen Ort zu zeigen, der der Welt selbst entrückt erscheint. Und wenn er dann noch einmal im Film die Frage stellt, warum er sich das immer wieder antue, ist dieser atmosphärisch dichte Film selbst die beste Antwort. (Pressetext der Filmbewertungsstelle)

Bevor SAHARA SALAAM ab dem 10. März bei uns im Sputnik Kino täglich im Program ist, kommt Wolf Gaudlitz am 9.3. persönlich vorbei, um seine filmische Reise vorzustellen. Reservierungen werden empfohlen, telefonisch oder online.


ACHTUNG! FILM AUS PAPIER #10 fällt leider krankheitsbedingt aus, bzw. wird auf den April verschoben!

FILM AUS PAPIER #10 am Mittwoch, 09.03. um 20.30 Uhr

enter image description here Die monatliche Drehbuchlesung der Studierenden der dffb im Sputnik Kino. Das Schreibkollektiv Q3, eine Gruppe junger Drehbuchautoren der Deutschen Film – und Fernsehakademie Berlin (dffb), lesen gemeinsam mit Schauspielern Szenen aus ihren Drehbüchern. Von komödiantischen Milieustudien über Politdramen bis hin zu fantastischen Horrorstorys. Es sind keine Grenzen gesetzt. Jeden 2. Mittwoch des Monats in der SPUTNIK KINOBAR, Eintritt frei! Und hier noch das Facebook-Event!

alt.komedy: DUDE BRO PARTY MASSACRE III (OV) + VORFILME am 26. Februar 2016 um 21:00 Uhr

enter image description here

Keine Panik: Auch wer Teil 1 und 2 verpasst hat, kann noch gut einsteigen und der Handlung folgen: Erschließt sich jenen sofort von selbst, die ihre Jugend mit Slasherfilmekucken vor dem Videorecorder verdödelt haben. Zumal die beiden Vorgänger eh nicht existieren, außer in der fiebrigen, kindischen, cleveren, verdrehten Phantasie der YouTuber von 5 SECOND FILMS. Im fulminanten Prolog hauen sie uns einen Zusammenschnitt der Untaten von Serienkillerin Motherface um die Ohren, dass es eine wahre Freude ist/wirklich weh tut. Und dann ist man schon mittendrin: Brent Chirino, dessen Zwillingsbruder Brock von Motherface fachfraulich zerlegt wurde, schleicht sich in die Delta Bi-Fraternity ein, der... nun ja... coolsten, partywütigsten und brüderlichsten Studentenverbindung in Chico County, um das Geheimnis von Motherface zu lüften. Wer ist wirklich verantwortlich für all das Blutvergiessen? Was hat mit dem Orangen-Engpass in dem sonst so sonnigen Bezirk auf sich? Warum hat Turbeaux so große Angst vor so kleinen Hunden? Und wohin, wohin WOHIIIIIN um Himmels willen, ist das ganze Bier hin verschwunden?!?! Herrgott nochmal! DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN! BIIIIIIIIIER!!!

Facebook hier, 5 Second Films da, hier noch ein paar Zeilen und zuletzt noch der Trailer:


21. DEZEMBER um 19 Uhr: INTERNATIONALER KURZFILMTAG - WIR SIND DABEI!

Kurz und gut: Wir lieben Kurzfilme und zeigen Euch zum kürzesten Tag des Jahres eine Auswahl der schönsten, lustigsten und spannendsten Kurzfilme aus 12 Monaten OPEN SCREENING.
Do 21.12.2015 um 19 Uhr in der Kinobar.
kurzfilmtag.com


CINESPANOL Vol. 5
19.11.- 02.12. 2015 im SPUTNIK KINO -
4 Filme aus Lateinamerika und Spanien

Paco de Lucia - On Tour (OmU) , Spanien 2014, Doku, Biopic, 19.-25.11. tgl ausser Sa um 19.00Uhr, Sa 21.11. um 18.00 Uhr, weiter bis 2.12. zu wechselnden Zeiten.
A 60km/h (OmU) Uruguay 2014 , Doku/Roadmovie, 96 Min, Mo 23.11. und Mi 25.11. jeweils 18 Uhr
Por las Plumas (OmU), Costa Rica 2013, Komödie, 85 Min So 22.11. 16.00 Uhr
Como ganar enemigos (OmU), Argentinien 2013, Thriller, schwarze Komödie, 78 Min, Fr 20.11. und Di 24.11.30 jeweils 21.30 Uhr


Di 01.12. 2015 : KAMMER 11 Filmkollektiv Filmabend

Kammer 11 Logo Filme von Duc Ngo Ngoc I Clemens Beier I Christoph Eder I Till Krücken I Patrick Richter
Einlass 21:15 Uhr, Filmstart 21:30 Uhr
Weitersagen auf Facebook: hier
Das KAMMER11 Filmkollektiv in Kooperation mit dem Sputnik Kino lädt zum ersten Filmabend mit aktuellen Produktionen in Berlin. Gezeigt werden unter anderem die Dokumentarfilme “MR. WOOD” von Christoph Eder und "Neununddreißig" von Patrick Richter. Dazu gibt es weitere Kurzfilme und Musikvideos aus der KAMMER 11-Schmiede von Duc Ngo Ngoc, Till Krücken und Clemens Beier.
Die fünf Filmemacher gründeten im Sommer 2013 das KAMMER11 Filmkollektiv und produzieren neben dokumentarischen und fiktiven Filmen auch Musikvideos.

MR. WOOD , 2015, 45min, Dokumentarfilm
“Mit 500 Mark Startkapital zum Millionär - MR. WOOD erzählt die Geschichte Andreas Schützenbergers, dem erfolgreichsten Skateboardrampenbauer Europas. Ein Film über Selbstverwirklichung, Leidenschaft und die Erfüllung großer Träume.”

Neununddreißig, 2013, 27min, Dokumentarfilm
(Gewinner deutscher Wettbewerb bei den 59. internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen)
"Ein Heimvideo von schonungsloser Intimität hat der Regisseur dieses Films im Wettbewerb gezeigt. Ein Heimvideo, das die Grenzen des Dokumentarfilms auslotet. Neununddreißig Kilo sind das Traumgewicht des magersüchtigen Mädchens, das der Regisseur in seinem Film aus dem engsten Familienkreis heraus porträtiert hat." – Deutscher Wettbewerb, 59. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen.


6th Nov 9pm : SLOWLANDS- GOOD WHISKY &EVIL MUSIC

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!
Find out more on Facebook


VERBOHRTE ENTWICKLUNG:
BERGBAU UND EXTRAKTIVE INDUSTRIEN IN LATEINAMERIKA

Filmreihe vom 19.10-25.10.2015 im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2015
Die Rohstoffausbeutung in Lateinamerika produziert vielfältige Konflikte: Menschenrechtsverletzungen, Zwangsumsiedlungen, Zerstörung der Biodiversität, Verseuchung von Trinkwasser. Meist werden kurzfristige Wirtschaftsinteressen über grundlegende Rechte auf Leben und Selbstbestimmung gestellt. In sechs Dokumentationen werden die Konsequenzen aufgezeigt, doch auch der Widerstand der betroffenen Bevölkerung und Zivilgesellschaft.
Alle Veranstaltungen Eintritt frei!

Montag, 19.10.2015 um 19.00 Uhr DER WEIßE SCHATZ – DIE SALZARBEITER VON CAQUENA(OmU)
Der weiße Schatz 2011, Regie: Eva-Katharina Bühler, OmU, 52 Min. Doku über die bolivianischen Salzarbeiter im Salar de Uyuni, wo die größten bekannten Reserven an Lithium lagern. Die geplante Ausbeutung wird das Leben der Arbeiter noch unabsehbar, aber grundlegend verändern.

Dienstag, 20.10.2015 um 19.00 Uhr TIERRA SUBLEVADA (OmU) mit Gast
Tierra Sublevada 2009, Regie: Fernando Pino Solanas,OmU, 92 Min.
Der Regisseur Fernando Pino Solanas zeigt am Beispiel des Bergbaus in Argentinien die zugrundeliegende Logik, die bereits seit der Kolonisierung funktioniert: Zum Vorteil Weniger – damals Kolonisatoren, heute internationale Konzerne – findet Ausbeutung um jeden Preis statt.Anschließend Gespräch mit Facundo Martín, Universidad de Cuyo in Mendoza, Argentinien.

Mittwoch, 21.10.2015 um 19.00 Uhr YASUNÍ – EL BUEN VIVIR (OmU) mit Gast Yasuni
2012, Regie: Arturo Hortas, OmU, 28 Min.Die Yasuní-Initiative war eine beispiellose Idee, die den Erhalt der Biodiversität vor die Ausbeutung der Rohstoffe stellte. Zwar ist die Initiative gescheitert, zeigt aber, dass es zur derzeitig propagierten Vorstellung von Entwicklung Alternativen gibt.
Anschließend Gespräch mit Philip Gondecki, Yasunidos Deutschland.

Donnerstag, 22.10.2015 um 19.00 Uhr RESISTENCIA (OmU) mit Gast Resistencia
2014, Regie: Alejandro Ramírez Anderson, OmU, 50 Min.
Transnationale Konzerne in Goldgräberstimmung in Mittelamerika: Ölpalmplantagen, Staudamm- und Bergbauprojekte versprechen große Gewinne. Doch die lokale Bevölkerung wehrt sich auf verschiedenen Ebenen gegen die Inwertsetzung ihrer Territorien.
Anschließend Gespräch mit Angela Isphording, Rosa Luxemburgstiftung.

Samstag, 24.10.2015 um 19.00 Uhr MARMATO (OmU)
Marmato 2013, Regie: Marc Grieco, OmU, 86 Min.
Wer sollte das Recht haben, die natürlichen Ressourcen eines Territoriums zu nutzen? Der traditionelle Kleinbergbau in Marmato, einem kolumbianischen Dorf, wird von den Interessen großer transnationaler Konzerne bedroht. Über sechs Jahre begleitet die Dokumentation die Bergleute in ihrem alltäglichen Leben und ihren wachsenden Widerstand.

Sonntag, 25.10.2015 um 19.00 Uhr LA BUENA VIDA – DAS GUTE LEBEN (OmU)
La buena vida 2014, Regie: Jens Schanze, OmU, 97 Min.
Der größte Kohletagebau der Welt, die Mine El-Cerrejón in Kolumbien, frisst sich immer weiter in die Landschaft. Die Dokumentation begleitet die indigene Wayuú-Gemeinschaft aus Tamaquito, in ihrem Umsiedlungsprozess und dem Versuch, in Verhandlungen mit den großen internationalen Bergbaukonzernen ihre Vorstellungen von einem guten Leben durchzusetzen.

Die Ausstellung „der rote Faden des Kupfers” wurde im Frühjahr 2015 von 5 Studierenden der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) im Rahmen einer detaillierten Recherche zu dem Abbau von Kupfer und dessen Lieferkette nach Deutschland konzipiert.

Auf 4 Ausstellungsäulen werden die Betrachter*innen informiert über Kupfer als jenes Mineral, welches uns überall umgibt und über das Intag-Tal in Ecuador, einer Region, die durch eine Kupfermine bedroht ist. Es gibt Fragen, deren Antworten erraten werden können und neben beeindruckenden Fotos laden auch Comicelemente ein, Halt zu machen. Lösungsansätze zu Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit dürfen natürlich auch nicht fehlen: sie regen dazu an, sich auch Gedanken über eigene Handlungsfelder zu machen.

Der Bericht mit den Recherchergebnissen wurde in Kooperation mit dem Intag e.V. erarbeitet. Dieser Bericht kann über bestellt werden unter: roter- kupferfaden@gmx.de

Da die Finanzierung der Ausstellung privat vorfinanziert wurde, würden wir uns über eine Spende freuen, um die Materialkosten der Ausstellung (ca. 200 Euro) zu decken. Die Spendenbox ist im Kino beim Infotisch des FDCL zu finden. Vielen Dank!


LICHTSPIELKLUB SPEZIAL:
bus

TRASHBUS -The Balkan Stories #2

“Inšallah Madona, Inšallah” | Lesung & Konzert Fr 25.9.2015 |
Lesung: “Idschtihad” von Miljenko Jergovic
(gelesen von Renata Britvec)
Konzert: Lungo te ‘trais (Balkan Rhythm & Strings)

“Idschtihad” aus Miljenko Jergovics Erzählsammlung “Inšallah Madona, Inšallah” (erstmals in deutscher Übersetzung von TRASHBUS-Veranstalterin Renata Britvec) ist der Bericht eines Mannes, der mit sich selbst kämpft. Bis ihn eines Tages ein Lied, eine Tüte Orangen, mehrere Liter Schnaps und ein Messer fast das Leben kosten.
Nach der Lesung erobert die Band Lungo te ‘trais die Kinobar: Balkan Folk und Gipsy Swing mit Akkordeon, Geige, Bass, Gitarre und Gesang!

Eintritt für Lesung & Konzert: 5€ | VVK: www.sputnik-kino.com o. im Sputnik Kino, Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg
Infos: trashbus.wordpress.com | www.facebook.com/Trashbus


COFFI CINEMA im SPUTNIK KINO

14 of june, 8 pm: La leggenda di Kaspar Hauser (2012) original (english/italian) with german subtitles, Davide Manuli, special guest: actress Silvia Calderoni (to be confirmed)
enter image description here The COFFI Italian Film and Art Festival Berlin is focussing in its second edition on "Grow on diversity" within the series of events COFFI_kino. Three screenings will lead from April on to the big final at the COFFI festival itself (July 9-12, 2015), where beside movies a great selection of Italian art and culture will be shown. An aperitif in italian style and a discussion with members of the filmcrew will follow the screenings and invite the guests to chill out a bit more in the cinemalounge over the roofs of Berlin and make this event a special experience.

The summerlike conclusion of the series forms the surrealistic and probably most unusual piece of the COFFI_kino series: “La leggenda di Kaspar Hauser” (2012) of Davide Manuli, wich celebrated its premier at the International Film Festival Rotterdam. The movie impresses throughout its blackandwhite pictures of Sardinia and the electronic music of the french DJ Vitalic, aswell as the remarkable performance of the actors Vincent Gallo and Silvia Calderoni. Tickets 8,50€ including a free welcome drink. reservations through Sputnik-Kino: 030-694 11 47 or over Kinoheld.de

La leggenda di Kaspar Hauser (2012)
enter image description here

Den sommerlichen Abschluss der Reihe bildet das surrealistische und wohl außergewöhnlichste Werk der COFFI_kino Reihe: “La leggenda di Kaspar Hauser" (2012) von Davide Manuli welcher auf dem Internationalen Film Festival Rotterdam Prämiere feierte. Das Werk beeindruckt durch seine schwarzweiß Bilder Sardiniens und die elektronische Musik des französischen DJs VITALIC, sowie der bemerkenswerten Leistung der Schauspieler Vincent Gallo und Silvia Calderoni.


Zusatzvorstellungen : COBAIN- MONTAGE OF HECK

USA 2015. OmU (english with german subtitles), 144 Min inkl. Bonusmaterial Special Kino Edition!

**NEU! AM DONNERSTAG 14. MAI 21.30 Uhr zum SAISONSTART auch im FREILUFTKINO INSEL im Cassiopeia

Tickets ab sofort verfügbar!**

Ein Film von Brett Morgen mit Kurt Cobain, Courtney Love.

Der Film, produziert von Cobains Tochter Frances Bean, enthält unveröffentlichte Songs des Nirvana-Frontmanns - und soll “einflussreich wie einst Pink Floyds ‘The Wall’” werden.“Montage of Heck”, so benannt nach dem gleichnamigen Mix-Tape von Kurt Cobain, ist die erste “offizielle” Cobain-Dokumentation. Das heißt, sie ist im Einvernehmen mit seiner Familie entstanden. Kurt Cobains Tochter Frances Bean ist eine der Produzentinnen.

Brett Morgen sichtete für den Film “über 200 Stunden Bild- und Tonmaterial, darunter zahllose private Videoaufnahmen, mehr als 4.000 Seiten schriftlicher Aufzeichnungen und eine riesige Auswahl an Kunstprojekten, von Ölbildern bis hin zu Skulpturen”, die der Nirvana-Frontmann erschaffen hatte. Zusammen ergab das Material laut Morgen “ein intimes Porträt eines Künstlers, der sich gegenüber den Medien nur selten geöffnet hat.” Wer den Film auf der diesjährigen BERLINALE verpasste, hat nun an drei Terminen die limitierte Kinofassung zu sehen!

WEGEN DER GROSSEN NACHFRAGE: ZUSATZTERMINE am Mi 22.04. um 21:30, So 26.4. 21.45 , Mi 29.4. 21.30, Do 30.4. 21.30 und am 1. Mai 22.30 Uhr

Tickets im VVK an der Kinokasse und über das www.kinoheld.de/sputnik


Mi 22.04. 19.00 UHR : Film & Diskussion:

740 PARK AVENUE- Geld , Macht und der amerikanische Traum

im Rahmen der Gerechtigkeitswoche in Zusammenarbeit mit der Friedrich Ebert Stiftung

enter image description here

Das Ende des amerikanischen Traums: Die Ungleichheit in den USA ist in den vergangenen Jahrzehnten rasant gestiegen. Gleichzeitig sank die soziale Mobilität - die Vereinigten Staaten bieten heute schlechtere Aufstiegschancen als andere Industrieländer. Der amerikanische Traum ist für die meisten Amerikaner_innen unerreichbar geworden. In seinem Film „740 Park Avenue: Geld, Macht und der amerikanische Traum“ zeigt Regisseur Alex Gibney die krasse Ungleichheit in den USA. Und wie sie zementiert wird: Durch die Einflussnahme der Superreichen, durch die Wahlkampffinanzierung und die Pervertierung des amerikanischen Ideals von Unabhängigkeit und Freiheit. Michael Shank, amerikanischer TV-, Radio- und Zeitungskommentator (www.michaelshank.tv), diskutiert anschließend mit dem Publikum über den Film. Eintritt frei!

Anmeldung erbeten unter http://www.fes.de/gerechtigkeitswoche/#Avenue


Sa 25.04. 19.00 Uhr: HÄRTE - TOUGH LOVE mit Gästen & Gespräch

zu Gast: die Schauspielerinnen LUISE HEYER und KATI KARRENBAUER sowie Protagonistin MARION ERDMANN enter image description here

Ein Film von Rosa von Praunheim.
Wenn Karate-Champion Andreas Marquardt über sich nachdenkt, überkommt ihn Bitternis: „Ich habe keine Gefühle zugelassen. Ich war ein eiskalter Typ, ein Block, mir war alles scheißegal.“ Als er zwei Jahre alt war, übergoss ihn sein Vater mit Wasser und stellte ihn bei Minustemperaturen auf den Balkon. Ein anderes Mal zerquetschte er ihm die Hand. Mit Sechs begann die Mutter (gespielt von Kati Karrenbauer), ihn zu verführen: “Dein Schwanz gehört mir, Freundchen.“ Später wurde Andreas Zuhälter, verdiente Millionen. Bis er in den Knast kam. Nur Marion hielt zu ihm, die Schöne (gespielt von Luise Heyer), die für ihn auf den Strich ging und ihm Mut machte ... In einer Mischung von Interviews und nachinszenierten Szenen aus der Autobiografie von Andreas Marquardt beschreibt Rosa von Praunheim ein Leben, das aus Demütigung und Angst in Verachtung, Selbsthass und Brutalität umschlägt. Im Anschluss Filmgespräch mit den drei Frauen Luise Heyer, Marion Erdmann und Kari Karrenbauer. Mehr Infos und Trailer

Mi 29.04. 19.30 Uhr: WIFT SCREENING: THE VISITOR

mit Regisseurin Katarina Schröter & women in film and television (WIFT) enter image description here Zufällige Begegnungen in Mumbai, Shanghai und Sao Paulo: The Visitor ist ein filmisches Experiment. Keine der Szenen im Film wurde geplant oder geschrieben. Eine junge Frau, die Regisseurin selbst, wandert stumm durch die drei Metropolen, beobachtet und lässt sich vom Zufall treiben. Ohne mit den Menschen die ihr begegnen zu sprechen, kommt sie drei Menschen überraschend nah: einem brasilianischer Taxifahrer, der seit 15 Jahren in seinem Taxi wohnt, einer erfolgreichen Marketingmanagerin in Shanghai und einem chinesischen Wanderarbeiter. Mit ihnen teilt die Regisseurin Zeit, Essen und Schlafplatz. Je länger sie im fremden Leben weilt, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen „Ich“ und „dem Anderen“, zwischen Beobachterin und Beobachtetem. Die Besucherin/Regisseurin bricht die Regel der Bezugslosigkeit im öffentlichen Raum, nimmt Bezug auf zu einzelnen Menschen, ohne die üblichen Höflichkeitsformen und Erklärungen, überhaupt ohne Sprache, dafür in Anwesenheit der Kamera. The Visitor lässt uns buchstäblich über die Schulter der Regisseurin auf verschiedene urbane Mikrokosmen blicken.

Für die Kamera, die nicht zu stören scheint, sondern gewisse Dinge überhaupt erst sichtbar macht, gewann die Kamerafrau Paola Calvo den new berlin film award.

Webseite "THE VISITOR"

enter image description here


Do 07. Mai 18.30 Uhr: GESCHENKT WURDE UNS NICHTS (OmU)

Die Geschichte einer italienischen Partisanin mit Vorfilm & Gespräch in Anwesenheit von Regisseur ERIC ESSER

Annita Malavasi war italienische Partisanin im Zweiten Weltkrieg und eine der wenigen weiblichen Kommandierenden. ls Partisanin „Laila“ überbrachte sie Informationen, transportierte Waffen, bewegte sich mit und zwischen den kämpfenden Einheiten und nahm selbst an Gefechten teil. Über ein Jahr war sie in den Bergen des Apennin und kämpfte gegen die deutschen Besatzer, gleichzeitig musste sie sich gegenüber den Männern in den Bergdörfern behaupten. Gegen Kriegsende gehörte Laila zu den wenigen weiblichen Kommandierenden im italienischen Widerstand.

Der Film erzählt die Geschichte einer lebenslangen Emanzipation, die mit dem Befreiungskampf gegen den Faschismus begann. Laila und zwei ihrer Genossinnen, Gina „Sonia“ Moncigoli und Pierina „Iva“ Bonilauri, berichten von ihrer Zeit in der Resistenza und ihrer Bedeutung für sie und viele andere Frauen.

Trailer

Awards: (2014) Main price of the press at Festival Mundial de Cine Extremo San Sebastián de Veracruz, Mexiko

(2014) Rising Star Award 2014 in Student Film Competition at Canada International Film Festival 2014, Vancouver, Canada


08. Mai: SLOWLANDS- GOOD WHISKY & EVIL MUSIC

enter image description here

Good whisky & evil music and an epic view of night-time Berlin from above. 30+ different kinds of liquid gold from all around the world, most of which you won't find anywhere else in Berlin, accompanied by slow-deep-complex music in chatting-friendly volume. Admission free!


BERLINALE GOES KIEZ 2015

BERLINALE GOES KIEZ 2015

Eröffnung der Sonderreihe am Samstag 07.02. im SPUTNIK KINO

Seit 2010 zieht der Fliegende Rote Teppich der Berlinale während des Festivals von Programmkino zu Programmkino und besucht das Berliner Publikum in „seinen“ Kiezkinos. Jeweils ein Berliner Programmkino wird so für einen Abend zusätzlicher Spielort des Festivals und präsentiert ausgewählte Filme aus dem Berlinale-Programm. Wir freuen uns sehr, dass das Sputnik Kino in diesem Jahr Teil der internationalen Filmfestspiele sein wird.

Wie bei der Berlinale üblich stellen die Filmteams ihre Werke auch im Kiez zumeist persönlich vor, diskutieren im Anschluss an die Vorführung mit den Gästen über ihre Filme und stehen für Fragen zur Verfügung. Jedes Kiez-Kino wird von einem prominenten Filmschaffenden vorgestellt, der so als Kino-Pate die kulturelle Arbeit seines Lieblingskinos unterstützt. In diesem Jahr werden Volker Bruch und Miriam Stein als Kino-Paten im Sputnik Kino erwartet.

Mehr Infos zu BERLINALE GOES KIEZ gibt es hier

Das Programm

Samstag, 7. Februar im Sputnik Kino, Kreuzberg

18:30 Uhr Berlinale Classics Varieté von E.A.Dupont

21:30 Uhr Forum Flotel Europa von Vladimir Tomic

Eintrittspreise BERLINALE GOES KIEZ: 10 Euro (ermäßigte Restkarten gibt es am Veranstaltungstag an der Abendkasse)

Kartenvorverkauf ab 02.02.2015 an allen Berlinale VVK Stellen und an der Kinokasse im Sputnik Kino.


LICHTSPIELKLUB präsentiert

enter image description here

Fr 20.02.2015 Sputnik Kino 1: GOD HELP THE GIRL (OmU) plus special Short Movie

Lichtspielklub und Sputnik Kino präsentieren einen Lieblingsfilm der letzten Berlinale – GOD HELP THE GIRL (OmU) von Belle & Sebastian Mastermind Stuart Murdoch – auf der Kinoleinwand! Das British Shorts Festival präsentiert dazu einen Vorfilm aus der letzten Festivalausgabe ... der wiederum mit dem Hauptfilm eine ganze Menge zu tun hat. (Dieses Geheimnis wird in Kürze gelüftet!)

GOD HELP THE GIRL (English w/ German subtitles) Regie: Stuart Murdoch Mit: Emily Browning, Olly Alexander, Hannah Murray, Josie Long u.v.m. Musik: Stuart Murdoch Teaser-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=QzAB0s6w8_g

Eve steigt heimlich aus dem Fenster der Klinik. Befreit tanzt sie durch Glasgow – und singt. Bei einem kleinen Konzert begegnet sie dem feinfühligen Musiker James, der ihr Talent und den Zauber ihrer Stimme spürt. Gemeinsam träumen sie davon, eine Band zu gründen. Später stößt noch Cassie hinzu. An unbeschwerten Tagen, unterwegs auf Ausflügen und immer wieder auf Konzerten reden sie über Musik, entwickeln Ideen, schmieden Pläne. Der schüchterne James verliebt sich in Eve, doch er ist nicht ihr einziger Verehrer. Zudem hütet die junge Frau ein Geheimnis, das ihr fast die Kraft zum Leben nimmt. Aber dieser Sommer ist wie ein euphorischer Rausch – voller Sehnsucht nach einer erfüllten, von einem Leben nur für die Musik bestimmten Zukunft. Er beschert Eve und James erste Auftritte, erste Krisen und einen schmerzhaften Abschied. Regisseur Stuart Murdoch ist Sänger der schottischen Indie-Band Belle and Sebastian. Ihre Musik verschmilzt mit dem von persönlichen Erfahrungen getragenen Film zu symbiotischer Schönheit. "God Help the Girl“ hieß auch ein Projekt, das Murdoch begabten Nachwuchssängerinnen widmete. (Text: Berlinale 2014)

Fr 20th February 8 pm: GOD HELP THE GIRL (english version with german subtitles) plus special surprise short movie

Eve climbs secretly out of the clinic window and celebrates her escape by dancing – and singing – her way through Glasgow. At a small gig she meets a sensitive musician named James who recognises her talent and can sense the magic in her voice. They dream of forming a band together and are later joined by Cassie. Carefree days follow and, no matter if they are out on trips or at some concert or other the talk is all about music and ideas and making plans. Shy James falls in love with Eve, but he is not her only admirer. In addition, this young woman harbours a secret that almost robs her of the strength to live. Nonetheless, this is a summer that is intoxicating and euphoric, and filled with the desire for a bright future shaped by music. The summer bestows on Eve and James their first gigs, but also their first crises and, finally, a painful parting. Director Stuart Murdoch sings in the Scottish indie band, Belle and Sebastian. The band’s music merges with the film’s narrative, much of which is based on Murdoch’s own experiences, to create a film of symbiotic beauty. ‘God Help the Girl’ is also the name of a project that Murdoch has dedicated to promising young female singers. (Text: Berlinale 2014)

Details & Tickets demnächst auf www.sputnik-kino.com

16:00 WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt (OmU)
16:15 KÄPT'N SÄBELZAHN UND DER SCHATZ VON LAMA RAMA
18:00 DER WUNDERBARE GARTEN DER BELLA BROWN (OmU)
18:00 DIE HANNAS (OmenglU)
19:45 DIE GÖTTLICHE ORDNUNG
20:00 CHAVELA (OmU)
20:00 EINMAL BITTE ALLES
21:30 THE PARTY (OmU)
21:45 BABY DRIVER (OmU)
22:00 BEUYS
22:45 DAVID BOWIE: THE MAN WHO FELL TO EARTH