Hasenheide 54, 10967 Berlin-Kreuzberg
030/ 694 11 47
Mail an: postsputnik-kino.com
 
Genre: Dokumentarfilm, Musik
Darsteller: Parvin Namazi, Sayeh Sodeyfi, Elise Caron
Regie: Ayat Najafi
Land: Deutschland, Frankreich
Jahr: 2016
Länge: 91 Min
FSK: TBA
  dF = deutsche Fassung (German version)
Icon Sprache OmU = OmU = Originalfassung mit (deutschen) Untertiteln (Original version with German subtitles)
Icon Sprache OV = OV = Originalversion (Original Version)
Icon Sprache_OmenglU = OmeU = Originalfassung mit englischen Untertiteln (Original version with English subtitles)

Tickets online kaufen oder reservieren? Bitte wähle den Tag oder die Sprachfassung und klicke auf Tickets.

NO LAND'S SONG (OmU) mit Regisseur & Gespräch

Deutschland, Frankreich 2016 | Dokumentarfilm, Musik | R: Ayat Najafi

Nominiert für den Deutschen Filmpreis! Special Screening mit Regisseur & Gespräch Ayat Najafi am 13.04.

Die iranische Komponistin Sara Najafi organisiert in Teheran gegen den Widerstand des Kulturministeriums ein öffentliches Konzert mit Sängerinnen. Seit der Revolution 1979 ist dies eigentlich verboten. Seit der Islamischen Revolution von 1979, mit der Ajatollah Ruhollah Chomeini ein repressives, antiwestliches Regime etablierte, müssen Frauen im Iran eine Reihe massiv einschränkender Gesetze ertragen. Sie sind z. B. ihren Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet und dürfen öffentlich vor Männern nicht als Solistinnen singen. Doch mit dem Gesangsverbot will die junge Komponistin Sara Najafi brechen – sie beschließt, ein kleines Konzert mit Sängerinnen zu organisieren. Dafür lädt sie auch drei französische Musikerinnen ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Damit ist die Hoffnung verbunden, eine kulturelle Brücke in Richtung Europa zu schlagen. Der Regisseur Ayat Najafi dokumentierte für seinen Film, wie sich Sara auf ihre Art dafür einsetzt, iranischen Frauen ein bisschen mehr Freiheit zu verschaffen.

Webseite zum Film >>>

NO LAND'S SONG (OmU) mit Regisseur & Gespräch

Deutschland, Frankreich 2016 | Dokumentarfilm, Musik | R: Ayat Najafi

Filmbild

Nominiert für den Deutschen Filmpreis! Special Screening mit Regisseur & Gespräch Ayat Najafi am 13.04.

Die iranische Komponistin Sara Najafi organisiert in Teheran gegen den Widerstand des Kulturministeriums ein öffentliches Konzert mit Sängerinnen. Seit der Revolution 1979 ist dies eigentlich verboten. Seit der Islamischen Revolution von 1979, mit der Ajatollah Ruhollah Chomeini ein repressives, antiwestliches Regime etablierte, müssen Frauen im Iran eine Reihe massiv einschränkender Gesetze ertragen. Sie sind z. B. ihren Ehemännern zu Gehorsam verpflichtet und dürfen öffentlich vor Männern nicht als Solistinnen singen. Doch mit dem Gesangsverbot will die junge Komponistin Sara Najafi brechen – sie beschließt, ein kleines Konzert mit Sängerinnen zu organisieren. Dafür lädt sie auch drei französische Musikerinnen ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal und Emel Mathlouthi. Damit ist die Hoffnung verbunden, eine kulturelle Brücke in Richtung Europa zu schlagen. Der Regisseur Ayat Najafi dokumentierte für seinen Film, wie sich Sara auf ihre Art dafür einsetzt, iranischen Frauen ein bisschen mehr Freiheit zu verschaffen.

Filmtrailer auf YouTube >>>

Webseite zum Film >>>

Genre: Dokumentarfilm, Musik
Darsteller: Parvin Namazi, Sayeh Sodeyfi, Elise Caron
Regie: Ayat Najafi
Land: Deutschland, Frankreich
Jahr: 2016
Länge: 91 Min
FSK: TBA
  dF = deutsche Fassung (German version)
Icon Sprache OmU = OmU = Originalfassung mit (deutschen) Untertiteln (Original version with German subtitles)
Icon Sprache OV = OV = Originalversion (Original Version)
Icon Sprache_OmenglU = OmeU = Originalfassung mit englischen Untertiteln (Original version with English subtitles)

Tickets online kaufen oder reservieren? Bitte wähle den Tag oder die Sprachfassung und klicke auf Tickets.

16:00 BEUYS (OmeU)
16:00 ROCK MY HEART
17:45 WESTERN (dt/englUT)
18:00 SCHLOSS AUS GLAS
20:00 MAGICAL MYSTERY (OmeU)
20:15 THE PARTY (OmU)
20:30 FILMCLUB
21:30 ES - IT (OV)
22:00 LOGAN LUCKY (OmU)